Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: "Grundsteuer" von Māra Zālīte in KrefeldDeutschsprachige Erstaufführung: "Grundsteuer" von Māra Zālīte in KrefeldDeutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: "Grundsteuer" von Māra Zālīte in Krefeld

Premiere: Donnerstag, 6. März 2008, 20 Uhr, Krefeld, Fabrik Heeder, Studiobühne I

 

In einem abbruchreifen Haus in Riga fristen Senta und Hermann ihr von Streitereien und Ritualen geprägtes Dasein.

 

 

Ein trostloses Leben, gäbe es da nicht Hermanns tägliche Berichterstattung über den Inhalt der neuesten Folge von Sentas Lieblings-serie – der Fernseher steht in seinem Zimmer, für die gebrechliche Senta unerreich-bar. Im Gegenzug knöpft Hermann seiner Frau tagtäglich ihr Erspartes ab: Schließ-lich ist demnächst die Grundsteuer fällig! Irgendwann, davon träumt Hermann, wird sein im Krieg verschollener Bruder wieder auftauchen, steinreich wird er sein, natür-lich, und dann soll er sehen, „dass wir hier auch keine armen Schlucker sind!“ Bis es soweit ist, sind die ebenso skrupellosen wie leidenschaftlichen Helden und Heldinnen aus Sentas Seifenoper die Familie des alten Paares – und ihr einziges Gesprächs-thema. Doch eines Tages kommt ein Brief: Wenn die Grundsteuer nicht umgehend bezahlt wird, droht die Zwangsräumung…

 

Sie gilt als eine der wichtigsten Vordenkerinnen der „Singenden Revolution“, mit der die baltischen Staaten sich 1990 ihre Unabhängigkeit „erkämpften“: Die Dramen, Es-says und Gedichte der mehrfach ausgezeichneten Schriftstellerin Mara Zalite erzäh-len ebenso skurril wie poetisch von einer Gesellschaft im Aufbruch, von der Suche des Menschen nach einer Identität zwischen Fremdbestimmung und Freiheit, Traditi-on und Zukunft, Enttäuschung und Hoffnung.

 

Inszenierung: Ulrich Jacques Hüni; Bühne und Kostüme: Isabel Robson

 

Es spielen: Suly Röthlisberger, Regine Schroeder, Matthias Oelrich und Thomas Schweins.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑