Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
deutschsprachige erstaufführung: "im abseits" von sergi belbel, Deutsches Nationaltheater Weimardeutschsprachige erstaufführung: "im abseits" von sergi belbel, Deutsches...deutschsprachige...

deutschsprachige erstaufführung: "im abseits" von sergi belbel, Deutsches Nationaltheater Weimar

premiere: 20. september 2012 / 20.00 uhr / foyer III. -----

Eine Familie bricht auseinander. Der Vater kommt in eine finanzielle Zwangslage. Er wird zwar noch nicht entlassen, aber sein Arbeitgeber reduziert sein Gehalt drastisch, um global wettbewerbsfähig zu bleiben.

Gerade hat er noch seinem gekündigten Kollegen geholfen und ihm sein Erspartes geliehen, da braucht seine Tochter dringend die Unterstützung ihrer Eltern, um ihr geplantes Auslandsstudium

aufnehmen zu können. Geld benötigt auch der bettlägerige Großvater, dessen kleine Stadtwohnung eine horrend hohe Miete kostet. Was könnte die Lösung der finanziellen Probleme sein? Wie lange kann man auf Kredit leben und wen könnte man noch anpumpen? Etwa den ausländischen Altenpfleger, der mit seinem geringen Verdienst seinem Sohn eine Fußballkarriere ermöglichen will?

 

Der katalanische Dramatiker Sergi Belbel hat ein Stück über scheinbar ganz normale Menschen aus der breiten Mitte der Gesellschaft geschrieben, deren Gewissheiten plötzlich ins Taumeln geraten. Wie gehen wir mit Lebensträumen um, die sich als Zwangsvorstellungen entpuppen? Und wo liegt das Abseits? Immer wieder lässt Belbel in surrealen Szenen die Gewalt und Verzweiflung spürbar werden, die das brüchige Durchschnittsleben seiner Figuren grundieren.

 

Belbel gilt als einer der wichtigsten katalanischen Dramatiker der Gegenwart. 1996 erhielt er den spanischen Nationalpreis für dramatische Literatur. Viele seiner Stücke wie Liebkosungen oder Nach dem Regen wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. Regie führt Peter Staatsmann, dessen Inszenierung von Molières Der Menschenfeind weiterhin auf dem Spielplan steht.

 

Aus dem Katalanischen von Klaus Laabs

 

Christian Weise (Regie)

Julia Oschatz (Ausstattung)

Elisa Liepsch (Dramaturgie)

Bahadir Hamdemir (Video)

Sebastián Arranz* (Musik)

 

mit anette straube, rahel weiss; thomas büchel, bernd lange, smoking joe..

 

weitere vorstellungen:

sonntag, 23.09.2012 / 20.00 uhr

freitag, 28.09.2012 / 20.00 uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑