Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNG: IN MARMOR VON MARINA CARR - Theater BonnDEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNG: IN MARMOR VON MARINA CARR - Theater BonnDEUTSCHSPRACHIGE...

DEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNG: IN MARMOR VON MARINA CARR - Theater Bonn

Premiere Donnerstag, 18. März 2010, 19.30 Uhr, Kammerspiele

 

Erzählt wird die Geschichte von vier gesettleten Mittvierzigern; zwei Paare, die man gemeinhin als glücklich verheiratet bezeichnet. Gehobene Mittelklasse, intaktes bürgerliches Umfeld, die Kinder sind „aus dem Gröbsten raus“ – alles bestens, oder? … oder war da noch was?!

Aus scheinbar heiterem Himmel stellt sich eine Irritation in der konventionellen Langeweile ein. Bei einem Drink erzählt Art seinem Freund Ben ganz entspannt von einem intensiven Traumerlebnis: In einem marmornen Raum hatte er fantastischen Sex mit Bens Frau Catherine, die er im wahren Leben kaum kennt und nicht nennenswert attraktiv findet. Zuhause erfährt Ben von Catherine, dass sie zeitgleich dasselbe geträumt hat.

Auch wenn zunächst keiner der Vier beunruhigt reagiert, erweisen die Träume sich als hartnäckig und schließlich folgenreich: Unverändert kehren sie jede Nacht zurück, bemächtigen sich auch tagsüber der Phantasie der Träumenden, okkupieren Gespräche und Gedanken aller.

 

Mit Feingefühl und nicht ohne Humor schildert Marina Carr, wie der fortgesetzte Traum vom nicht gelebten Leben nach und nach beide Ehen untergräbt ...

 

Es spielen Christine Schönfeld, Birte Schrein, Yorck Dippe und Falilou Seck

Es inszeniert Generalintendant Klaus Weise.

 

Zur Premiere wird ein Fernsehteam anwesend sein, das für QUARKS UND CO zum Thema „Glück“ (4.5.10, 21 Uhr, WDR Fernsehen) die Schauspielerin Birte Schrein erst vor und dann nach der Premiere zu ihrem persönlichen Glückshaushalt befragt.

 

Karten unter 0228 778022 oder an der Abendkasse erhältlich.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑