Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: "Mit dem Kopf schlage ich Nägel in den Boden" von Eric Bogosian im Staatstheater KarlsruheDeutschsprachige Erstaufführung: "Mit dem Kopf schlage ich Nägel in den...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: "Mit dem Kopf schlage ich Nägel in den Boden" von Eric Bogosian im Staatstheater Karlsruhe

Premiere: 13. Juli 2010, 20 Uhr | Club „Die Stadtmitte“, Baumeisterstr. 3

 

Der bekannte Autor und Schauspieler Eric Bogosian (u.a. „Talk Radio“) begibt sich hin und wieder alleine auf die Bühne. Nur er und ein Mikrophon und ein paar Geschichten. Diese Solos, stand-ups, genießen in New York Kultstatus.

In Deutschland sind diese stand-ups nur durch die sogenannten „comedians“ bekannt geworden, dadurch ist ein einseitiges Bild entstanden. Bei Bogosian finden wir Szenen, die immer komisch sind, aber sich nicht über unsere Miseren hinwegblödeln. Mit gnadenlosem Blick sucht der Autor an den Rändern der Gesellschaft, bei den aggressiven Pennern in der U-Bahn und bei den millionenschweren Neureichen an ihrem Luxusgrill. Er sucht nach ihren Ängsten und Neurosen, und er findet unvermutete Ähnlichkeiten.

 

Thomas Gerber, langjähriger Protagonist im Schauspielensemble, wird das Badische Staatstheater Ende dieser Spielzeit verlassen. Zu seinem Abschied wird er diese stand-ups in Karlsruhe spielen, und er zeigt sie auch als Einstand an seiner neuen Wirkungsstätte Essen. Wir zeigen sie in der deutschen Erstaufführung, es war nicht leicht hierfür die Rechte zu erlangen. Eine befreundete Bühnenverlegerin war in New York und hat Bogosian darum gebeten.

 

Elf Szenen von verstörender Radikalität: Ein Mann der, über das Erinnern an seinen Vater sich in die 60er Jahre zurücksehnt, als alle Arbeit hatten, die Frauen zuhause blieben und alle heterosexuell waren. Ein Psychocoach, der mit dem Bild des halbvollen oder halbleeren Wasserglases endgültig Schluss macht. Ein Drogendealer der harten Sorte, der seinen besten Freund erschießen will, weil er ein angepasster Spießer geworden ist. Ein Mann, der in einer Selbsthilfegruppe von seiner Scham spricht. Obwohl alle diese Männer sich wahrscheinlich nie begegnen, schafft der Autor ein Netz von Bezüglichkeiten, er sucht nach Ähnlichkeiten und findet sie in der Unsicherheit.

 

Mit dem Kopf schlage ich Nägel in den Boden

(Pounding nails in the floor with my forehead)

 

Regie: Donald Berkenhoff

Mit: Thomas Gerber

Eine Koproduktion mit dem Schauspiel Essen und Arts in Dialog

 

Weitere Vorstellung: 23.7.10 im Club Stadtmitte

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑