Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: "Nebenan – The Vibrator Play" von Sarah Ruhl - Residenztheater München Deutschsprachige Erstaufführung: "Nebenan – The Vibrator Play" von Sarah Ruhl...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: "Nebenan – The Vibrator Play" von Sarah Ruhl - Residenztheater München

Premiere 26. Februar 2012, 19.00 Uhr im Cuvilliéstheater. -----

1880, zur Geburtsstunde der Elektrizität, hat die Diagnose "Hysterie" Hochkonjunktur. Dr. Givings, Facharzt für hysterische Leiden, behandelt seine Patientinnen im "Raum nebenan" mit einer neuen technisch-medizinischen Errungenschaft: dem Vibrator.

Surrende Geräusche und leidenschaftliche Seufzer aus dem Praxiszimmer und die entspannten Gesichter nach der Behandlung machen seine Ehefrau neugierig. Das neue Gerät ist einfach zu handhaben – bringt in Eigendynamik aber einige Turbulenzen in die bisher scheinbar so geordneten Beziehungen.

 

Das zeitgenössische Stück über eine historische Wende führt vor, wie der Strom eine zutiefst konservative Gesellschaft zu verändern begann und durch einen einfachen Knopfdruck das festgefügte Geschlechterverhältnis immer mehr aus den Fugen gerät.

 

Regie: Barbara Weber,

Bühne: Janina Audick,

Kostüme: Tabea Braun

 

mit Miguel Abrantes Ostrowski, Thelma Buabeng, Carolin Conrad, Jörg Lichtenstein, Katharina Pichler, Jörg Ratjen, Hanna Scheibe

 

Weitere Vorstellungen

SO 26. FEB 12, 19:00 Uhr

DI 28. FEB 12, 20:00 Uhr

DO 01. MAR 12, 20:00 Uhr

DO 08. MAR 12, 20:00 Uhr

MO 19. MAR 12, 20:00 Uhr

MI 28. MAR 12, 20:00 Uhr

 

Karten gibt es an den Kassen der Staatstheater, online oder unter 089 2185 1940.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑