Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: "Perhaps all the Dragons" von BERLIN im DeutschenSchauSpielHausHamburgDeutschsprachige Erstaufführung: "Perhaps all the Dragons" von BERLIN im...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: "Perhaps all the Dragons" von BERLIN im DeutschenSchauSpielHausHamburg

Premiere Fr, 21/03/2014 / 20.00 Uhr / MalerSaal: -----

Ein großer ringförmiger Tisch. Dreißig Stühle für Zuschauer im inneren Kreis: ihnen gegenüber dreißig Bildschirme. Dreißig Erzählungen auf den Monitoren. Der Zuschauer kann entscheiden, welche fünf er sehen möchte:

 

 

Eine berühmte Pianistin realisiert auf der Bühne, dass sie ein falsches Konzert vorbereitet hat. Ein Neurochirurg tauscht Kopf und Körper von zwei Affen, sie überleben. In Japan gibt es siebenhunderttausend Menschen – »Hikikomori« genannt – die sich seit fast einem Jahr in ihren Schlafzimmern verschlossen haben.

 

Die Themen, die in den Film-Monologen angesprochen werden, reichen vom philosophischen Projekt über wissenschaftliche Fragestellungen bis zur privaten Anekdote. Nach und nach beginnen die virtuellen Tischpartner aufeinander zu reagieren. Es stellen sich Zusammenhänge her.

 

Ist es Film? Ist es Theater? Dokumentation oder Fiktion? Bart Baele und Yves Degryse vom Antwerpener Künstlerkollektiv BERLIN haben in den letzten zehn Jahren eine eigenwillige künstlerische Sprache entwickelt, die, befreit vom Schubladendenken, aufregend hybride Kreationen schafft.

Aufgrund der aufwändigen Rauminstallation wird die Vorstellung in zwei terminlich konzentrierten Blöcken mit jeweils drei Vorstellungen am Tag präsentiert.

 

Konzept: BERLIN (Bart Baele and Yves Degryse)

Komposition: Peter Van Laerhoven

Text: Kirsten Roosendaal, Yves Degryse, Bart Baele

Kamera: Geert De Vleesschauwer

Szenographie: BERLIN, Manu Siebens

Technische Leitung: Robrecht Ghesquière

Produktion und Kommunikation: Laura Fierens

Recherche und Dramaturgie: Natalie Schrauwen

Ausstattung: Jessica Ridderhof, Natalie Schrauwen

 

Ausstattungsbau: Manu Siebens, Robrecht Ghesquière, Bregt Janssens, Koen Ghesquière

Geschäftsleitung: Kurt Lannoye

Vertrieb: Kathleen Treier

 

Koproduktion mit: KunstenfestivaldesArts, Brüssel (BE), le CENTQUATRE Paris (FR), Dublin Theatre Festival (IE), Centrale Fies (Dro, IT), Noorderzon Performing Arts Festival (Groningen, NL), La Bâtie – Festival de Genève (CH), NXTSTP

 

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturprogramms der EU und ONDA - Office national de diffusion artistique sowie der Flämischen Regierung.

BERLIN sind artiste associé des CENTQUATRE, Paris.

 

Weitere Aufführungen: 22/3, 23/3, 24/3, 25/3, 26/3

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑