Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: "The Homefront" von Ende Walsh im Stadttheater BernDeutschsprachige Erstaufführung: "The Homefront" von Ende Walsh im...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: "The Homefront" von Ende Walsh im Stadttheater Bern

Premiere 25. Januar um 19.30 im Saal Vidmar:1.

 

Eine heruntergekommene Sozialwohnung im Londoner Stadtteil Walworth. In ihr leben der 50-jährige Ire Dinny und seine beiden erwachsenen Söhne Sean und Blake, alle drei ohne nennenswerte Kontakte zur Aussenwelt.

Der Zuschauer wird Zeuge eines seltsamen, sich offenbar wiederholenden Rituals. Mit verteilten Rollen führen die drei Männer ein Stück auf, das Dinny geschrieben hat und selber inszeniert, und in dem er einen Teil seines Lebens erzählt. Er tut dies mit den Mitteln der Farce: Groben Übertreibungen, schnellen Kostümwechseln und in hohem Tempo. Immer wieder unterbrechen die drei Männer ihr Spiel und langsam wird klar, dass die Handlung einer dauernden Veränderung unterliegt, dass Dinny die eigene Lebensgeschichte immer wieder neu erfindet. Als plötzlich eine junge Verkäuferin vom Supermarkt um die

Ecke ungewollt in das farcenhafte Spiel hineinrutscht, eskaliert die Situation.

 

Zentrales Thema ist dabei die Flucht von Cork (Irland) nach London. Langsam kristallisiert sich im Laufe der Aufführung die wahre Identität von Dinny heraus: Er ist nicht ein erfolgreicher Hirnchirurg, der wegen Erbschaftsstreitigkeiten mit seinem Bruder die Heimat verlassen hat: Dinny ist ein Arbeiter, der gegenüber seiner Familie gewalttätig wurde und aus Angst um sein Leben aus der Heimat fliehen musste.

 

Der in London lebende Ire Walsh zeigt in seinem neuen Stück die Sehnsucht nach der Heimat und den Wunsch, sich eine andere Vergangenheit basteln zu können. Es geht um das (Er-)Finden der eigenen Biografie, um narrative Identität, und nicht zuletzt um die Suche nach der Wahrheit.

 

Inszenierung: Erich Sidler

Bühne/Kostüme: Gregor Müller

Musik: Philipp Ludwig Stangl

 

Dinny: Jürgen Hartmann

Sean: Andri Schenardi

Blake: Sebastian Edtbauer

Hayley: Lucy Wirth

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑