Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNG: THE WOODSMAN von Steven Fechter, Theater Bielefeld DEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNG: THE WOODSMAN von Steven Fechter, Theater...DEUTSCHSPRACHIGE...

DEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNG: THE WOODSMAN von Steven Fechter, Theater Bielefeld

Premiere: 26.03., 20:00 Uhr, Theater am Alten Markt

 

Alles Handeln hat Konsequenzen. Aber sich dessen bewusst zu werden, beinhaltet gleichzeitig die Frage nach dem Preis. Walter, ein Sexualstraftäter, wird nach zwölf Jahren verbüßter Gefängnisstrafe auf Bewährung entlassen.

 

Seine Rückkehr ins »normale« Leben gestaltet sich schwieriger als erwartet. Er hadert mit sich, und seine Umwelt hadert mit ihm. Trotz gelungener Neuanfänge – er findet Arbeit und eine neue Liebe – bleibt das Vergangene stets präsent. Der Grat zwischen Verteufelung und Verharmlosung bleibt schmal. Können Menschen sich ändern?

 

The Woodsman ist wieder ein Stück von Steven Fechter, das zwei Seiten eines schwer nachvollziehbaren Deliktes beleuchtet. Einerseits porträtiert er einen Mann, der an sich selbst und an der Gesellschaft leidet, und andererseits zeigt er eine Gesellschaft, die an diesem unzumutbaren Individuum würgt. Keine Seite wird dabei leichtfertig verteidigt oder angeklagt. Vielleicht liegt eine besondere Qualität darin, dass Walter für sein Handeln ein Unrechtsbewusstsein entwickelt, was normale Mitbürger – weil ihnen ein Anlass fehlt – gar nicht erst in Betracht ziehen.

 

Die Uraufführung fand 2000 im Actor's Studio New York statt. 2004 wurde The Woodsman – Der Dämon in mir mit Kevin Bacon als Walter und Kyra Sedgewick als Nikki verfilmt und zum internationalen Kritikererfolg.

Mit The Woodsman zeigt das Theater Bielefeld nun nach Die Kommission in der letzten Spielzeit ein zweites Stück des 1949 in Bell Garden/ Kalifornien geborenen Autors Fechter.

 

 

Regie Christian Schlüter Bühne und Kostüme Anke Grot Dramaturgie Claudia Lowin

 

Mit Georg Böhm, Stefan Imholz, Rebecca Knorre-Bogdan, Nicole Lippold, Thomas Wolff, John Wesley Zielmann

 

Weitere Termine im März: 28.03., 31.01.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑