Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: "Water by the Spoonful" von Quiara Alegría Hudes im Staatstheater MainzDeutschsprachige Erstaufführung: "Water by the Spoonful" von Quiara Alegría...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: "Water by the Spoonful" von Quiara Alegría Hudes im Staatstheater Mainz

Premiere, 5.10.2014, U17. -----

Die einen sind miteinander verwandt: der an Körper und Seele verletzte Irakveteran, seine Cousine, eine Musikdozentin mit viel Erfolg im Beruf und gar keinem in der Liebe, und seine Mutter, die nie wirklich eine war.

Die anderen versuchen, einander als selbstgewählte Internet-Familie im Kampf gegen die Cracksucht Halt zu geben: ein mediokrer Finanzbeamter, eine junge Frau auf der Suche nach ihren Wurzeln, ein bis vor kurzem erfolgreicher Geschäftsmann – und wieder die Mutter, der wir in beiden Welten begegnen und die im Netz eine fürsorgliche Kraft entwickelt, zu der sie im ‚wirklichen‘ Leben nie in der Lage war.

 

Wir verfolgen den komplizierten Alltag der einen, den Überlebenskampf der anderen und wie beide

Welten einander berühren. In schnellen, eleganten Dialogen entzündet sich ein Sprachwitz, der seine Schärfe ebenso aus der Verzweiflung und Verwundung der Figuren bezieht wie aus ihrer trotzigen Weigerung, sich und einander aufzugeben.

 

Hudes erzählt von Menschen, denen es trotz aller Probleme und Lebensniederlagen gelingt, sich eine Familie zu erschaffen durch die Macht der Sprache. „Communication is health, communication is truth, communication is happiness – to share is our duty“, hat Virginia Woolf geschrieben. Wie Recht sie hatte, zeigen nicht nur die Figuren, sondern auch das Stück selbst, das mit eleganter Sprache und Sprachwitz aus Verzweiflung zunächst Trotz und dann eine Perspektive erwachsen lässt.

 

Water by the spoonful ist deshalb auch ein Stück über die Hoffnung, für das die Autorin 2012 mit dem Pulitzer Preis ausgezeichnet wurde.

 

Der leitende Regisseur K.D. Schmidt eröffnet mit dieser deutschsprachigen Erstaufführung die neue Spielstätte U17.

 

Inszenierung: K.D. Schmidt

Bühne: Thomas Drescher

Kostüme: Sabine Böing

Video: Christoph Schödel

Licht: Jürgen Sippert

Dramaturgie: Jörg Vorhaben

 

Odessa Ortiz alias Haikumom: Anna Steffens

Elliot Ortiz: Matthias Lamp

Yazmin Ortiz: Katharina Alf

John alias Fountainhead / Professor Aman: Murat Yeginer

Clayton Wilkie alias Chutes&Ladders: Martin Herrmann

Madeleine Mays alias Orangutan: Antonia Labs

 

31.10.2014

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑