Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Die 2. Roma-Biennale WE ARE HERE! in Berlin wird voraussichtlich auf August/September 2020 verschobenDie 2. Roma-Biennale WE ARE HERE! in Berlin wird voraussichtlich auf...Die 2. Roma-Biennale WE...

Die 2. Roma-Biennale WE ARE HERE! in Berlin wird voraussichtlich auf August/September 2020 verschoben

März 2020

Die für den 8. April – 16. Mai 2020 geplante 2. Roma-Biennale mit dem Titel WE ARE HERE! wird voraussichtlich auf den Zeitraum August/September 2020 verlegt. Die Kurator*innen Delaine Le Bas und Hamze Bytyçi schließen sich damit der Empfehlung des Senators für Kultur und Europa, Dr. Klaus Lederer, vom 12. März 2020 an, den Spielbetrieb vor Publikum vorerst vollständig einzustellen. Das Anliegen ist dabei, die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, das Gesundheitssystem vor massiven Belastungen zu bewahren und insbesondere ältere und gefährdete Menschen vor Ansteckung zu schützen.

 

Copyright: Roma Biennale

Die zweite selbstorganisierte Biennale von und mit rund 50 internationalen Künstler*innen mit Roma- und BIPoC-Hintergrund sollte ursprünglich am 8. April 2020, dem internationalen Tag der Roma, starten. Mit einem umfangreichen, stets ortsbezogenen Programm aus Interventionen, Ausstellungen und Parade, aus Konzerten, Performances, Vorträgen und Stadtrundgängen will die Biennale eine ungeschriebene Stadtkarte der Sinti und Roma in Berlin aufzeichnen.

Abhängig von der weiteren Entwicklung der Corona-Virus-Verbreitung soll das Programm im vollen Umfang im Spätsommer durchgeführt werden. Aktuelle Informationen werden im Juni 2020 auf www.roma-biennale.eu veröffentlicht.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑