Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die 39 Stufen", Kriminalkomödie von John Buchan und Alfred Hitchcock, Staatstheater Darmstadt "Die 39 Stufen", Kriminalkomödie von John Buchan und Alfred Hitchcock, ..."Die 39 Stufen",...

"Die 39 Stufen", Kriminalkomödie von John Buchan und Alfred Hitchcock, Staatstheater Darmstadt

PREMIERE am 31. Januar 2020, 19:30 Uhr / Kleines Haus

Ab dem ersten Schuss heißt es: Agenten-Abenteuer, Flirt, Komik. Dabei sollte es eigentlich für Richard Hannay ein ruhiger, schöner Abend werden; er gönnt sich einen Theaterbesuch. Aber es kommt anders und viel abenteuerlicher: Im Zuschauerraum fallen Schüsse. Tumult bricht aus. Eine elegante Lady stirbt in seinen Armen.

 

Hals über Kopf stolpert Richard in eine Geschichte, die „007“ passieren könnte. Denn kurz vor ihrem Tod offenbarte die schöne Fremde, sie sei Spezial-Agentin im Auftrag der Regierung… Von der Polizei unschuldig wegen des vermeintlichen Mordes verfolgt, muss Richard nun nicht nur sich selbst, sondern auch die Welt retten. Alles hängt davon ab, den Spionage-Ring „Die 39 Stufen“ aufzudecken. - Theater pur. Das vierköpfige Ensemble spielt zusammen mit einem Live-Musiker über 100 Rollen!

Vorlage für das Stück ist nicht nur der Roman von Buchan, sondern auch Hitchcocks Thriller von 1935, der – noch schwarz-weiß und in England gedreht – inzwischen als Klassiker gilt. Hier zeigt der Regiemeister erstmals seinen markanten Stil. Die Enzyklopädie des Kriminalfilms schreibt: "The 39 Steps zählt zu den interessantesten Filmen Hitchcocks, weil er zeitlose Themen anspricht: Vertrauen und Verrat, Wahrheit und Lüge, Maskerade, Verkleidung, die Frage nach dem, was sich hinter dem Vorhang abspielt. Die Welt ist eine Bühne, die Menschen spielen nur Rollen."

bearbeitet von Patrick Barlow / by arrangement with Edward Snape for Flery Angel Limited / nach einem Originalkonzept von Simon Corble und Nobby Dimon

Regie
    Antje Thoms
Bühne und Kostüm
    Gregor Sturm
Dramaturgie
    Karoline Hoefer
Live-Musik
    Jan S. Beyer

Annabella, Frouke, Pamela
    Nicole Kersten
Richard Hanny
    Béla Milan Uhrlau
In zahlreichen Rollen (bspw. Mr. Memory, Polizeichef, Michlmann, Inspektor, eine Felsspalte, Dunwoody, Pilot, Professor, Putzfrau, Mrs. Jordon, Mc Quarrie)

WEITERE VORSTELLUNGEN am 02., 08., 13., 14. und 22. Februar

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑