Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Affäre Manon" als erste Internet-Oper"Die Affäre Manon" als erste Internet-Oper"Die Affäre Manon" als...

"Die Affäre Manon" als erste Internet-Oper

Die Internetoper ist eine Kooperation des Musiktheater im Revier Gelsenkirchen, 2010lab.com und der Kulturhauptstadt Europas Ruhr.2010 für das „Henze-Projekt. Neue Musik für eine Metropole“.

 

Die Oper ist eine lebendige Kunstform. Sie erwacht zum Leben, wenn Geschichten mit und durch die Musik hier und heute auf einer Bühne erzählt werden. Die Bühne, auf der die Internetoper entsteht, ist die virtuelle Welt der Web-Community.

 

Das Internet ist demokratisch, vielfältig, kommunikativ, interaktiv und direkt, es fordert das Experiment, die Darstellung eigener Ideen und Auffassungen, es erneuert sich selbst. Ideale Voraussetzungen für eine Bühne.

 

Bei der Internetoper seid Ihr die Regisseure, Darsteller, Bühnenbildner, Filmkünstler. Ihr könnt die Szenen der „Affäre Manon“, der Liebesgeschichte zwischen der jungen, luxusliebenden Manon Lescaut und dem armen Studenten Armand Des Grieux nach Euren Vorstellungen und mit Euren Bildern auf die virtuelle Bühne bringen. Die Sängerinnen und Sänger des Musiktheaters im Revier und die Neue Philharmonie Westfalen nehmen für Euch die Musik der zwei Opern auf, die beide aus ganz verschiedenen Blickwinkeln die tragische Liebesgeschichte erzählen: Giacomo Puccinis Oper „Manon Lescaut“ aus dem Jahr 1893 und Hans Werner Henzes Lyrisches Drama „Boulevard Solitude“ von 1952. Diese Opern haben wir mit Hilfe der Romanvorlage von Abbé Prévost zu einer fortlaufenden Geschichte verknüpft und in einzelne kurze Episoden aufgeteilt. mehr...

 

Ihr könnt Euch eine, mehrere oder alle Episoden auswählen, Eure Ideen in einem selbstgedrehten Video verwirklichen, zu uns hochladen und so Teil der Internetoper werden. In einer ToolBox stellen wir zu jeder Episode eine genaue Anleitung zum Mitmachen, eine kurze Beschreibung der Handlung, die dazugehörige Musik in zwei Varianten und ein Orchestervideo sowie den gesungenen Text in deutscher Übersetzung zur Verfügung. Einfach Mitglied werden, Musik downloaden und los geht’s!

 

Die Besetzung der Vorlage:

 

Manon Lescaut

Lyrisches Drama in vier Akten (Uraufführung 1893 in Turin) von Giacomo Puccini

Dichtung nach Abbé Prévost von Luigi Illica u.a.

 

Manon Lescaut Petra Schmidt

Lescaut, ihr Bruder Bjørn Waag

Chevalier Renato Des Grieux, Student Ricardo Tamura

(in Episoden Armand Des Grieux genannt,

gemäß der Namensgebung bei Hans Werner Henze)

 

Geronte de Ravoir, königlicher Steuerpächter Michael Tews

Edmond, Student Lars-Oliver Rühl

Wirt/Marinekommandant Dong-Won Seo

Ein Musiker Denitsa Pophristova

Ballettmeister/ Lampenanzünder E. Mark Murphy

Sergeant der Bogenschützen Hyun-Seung Oh

 

Opernchor und Extrachor des Musiktheaters im Revier

Neue Philharmonie Westfalen

 

Dirigent: Rasmus Baumann

Choreinstudierung: Christian Jeub

Aufnahmeleitung: Thomas Görne

 

Die Ton- und Bildaufnahmen zu „Manon Lescaut“ mit dem Ensemble des Musiktheaters im Revier Gelsenkirchen fanden

zwischen November 2009 und Januar 2010 im Depot der Neuen Philharmonie Westfalen in Recklinghausen statt.

Ton- und Bildmitschnitt erfolgte durch Prof. Thomas Görne und Studierende des Department Medientechnik

der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW)

 

Die Ton- und Bildaufnahmen für “Boulevard Solitude” von Hans Werner Henze werden Mitte 2010 stattfinden.

 

***

 

Kurze Anleitung für die Erstellung eines eigenen Videobeitrags

 

1. Auf ToolBox klicken und folgende Möglichkeiten nutzen:

 

a. Episode wählen

 

b. Szenenbeschreibung lesen

Die Szenenbeschreibungen enthalten bereits szenische Vorschläge über die Angaben im Operntext hinaus, die nur optional sind. Lust auf mehr Eigenregie? Einfach einen Blick in den originalen Operntext (ebenfalls in der Toolbox) werfen und inspirieren lassen.

 

c. Musik anhören

Nutzt die Möglichkeit, Euch den Musikausschnitt in drei Varianten anzuhören: Audio A (Orchester+Gesang), Audio B (Orchester) und Orchestervideo (von den Tonaufnahmen im Depot Recklinghausen)

Zur Zeit steht bereits Audio A für die ersten 12 Episoden zur Verfügung, Audio B und Orchestervideo hierfür folgen in den nächsten Tagen.

 

d. Operntext lesen

Der Librettotext des Musikausschnitts ist bei Puccini in italienischer Sprache und deutscher Übersetzung lesbar, damit man den gesungenen Text ohne Probleme verstehen kann. Die Emotion in der Musik erzählt dabei immer mit.

 

2. Selbst einen Videobeitrag erstellen

 

a. Mitglied werden

Um alle Funktionen von www.internetoper.de nutzen zu können, müsst Ihr Euch hier anmelden.

 

b. Musik verwenden

Als angemeldetes Mitglied könnt Ihr die Musik der ausgewählten Episode über den Download-Button im MP3 Player anfordern, um die Musik vom Musiktheater im Revier zugesandt zu bekommen.

Bei Verwendung zusätzlicher Musik Rechte Dritter klären: s. AGBs

 

Hinweis für Einsteiger:

 

Die Musik kann in dem Videobeitrag auch von einem CD-Player abgespielt werden oder mit einem einfachen Schnittprogramm als Tonspur auf den Film gelegt werden. Einfach zu bedienende Video-Schnitt-Programme könnt Ihr im Internet kostenfrei herunterladen.

 

z.B. cinefx, Debugmode Wax oder Video Deluxe Silver

 

Im Betriebssystem Deines Rechners sind meist auch Standard Videoschnitt-Programme enthalten.

 

c. Video herstellen

Für die Videoaufnahme ist jedes Aufnahmegerät, von der Digitalkamera mit Videofunktion, über die Handykamera bis zur Profikamera in HD-Qualität möglich.

Die mögliche Videolänge ist nicht wie die Audiofiles auf drei Minuten begrenzt.

 

3. Videobeitrag hochladen

 

Euren Videobeitrag ladet Ihr einfach in Eurem abgesichterten Mitgliederbereich hoch. Siehe AGBs Die Beiträge werden schnellstmöglich freigeschaltet.

Über www.internetoper.de könnt Ihr die folgenden Videoformate hochladen:

 

.flv., avi, .dv, .mov, .qt, .mpg, .mpg2, .mpeg2,

.mpeg4, .mp4, .3gp, .3g2, .asf, und .wmv

 

Die Größe der Videodatei darf dabei bis zu 500 Mb betragen.

 

4. Name und Kommentar beifügen

 

Neben Eurem Videobeitrag werden beim Abspielen Euer Mitgliedsname zu sehen sein.

Darüber hinaus habt Ihr die Möglichkeit, einen Kommentar zum eigenen Videobeitrag auf Eurer Profilseite zu schreiben, der dann ebenfalls neben Eurem Videobeitrag zu lesen ist. Hier gibt es auch die Möglichkeit, Euch und Euer Produktionsteam vorzustellen, Euren Beitrag einer Episode zuzuordnen etc.

 

Alle Infos unter www.internetoper.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 28 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑