Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE AFFÄRE RUE DE LOURCINE von Eugène Labiche, Deutsch von Elfriede Jelinek, Landestheater Niederösterreich St. PöltenDIE AFFÄRE RUE DE LOURCINE von Eugène Labiche, Deutsch von Elfriede Jelinek,...DIE AFFÄRE RUE DE...

DIE AFFÄRE RUE DE LOURCINE von Eugène Labiche, Deutsch von Elfriede Jelinek, Landestheater Niederösterreich St. Pölten

Premiere 19.11.11 19.30. -----

Nach einer durchzechten Nacht erwacht Lenglumé neben einem fremden Mann. Doch schnell stellt sich heraus, dass der vermeintlich Fremde sein Schulkamerad Mistingue ist.

Beide waren in der vergangenen Nacht auf einem feucht-fröhlichen Klassentreffen, an das sie nur mehr vage Erinnerungen haben. Zunächst gilt es vor Lenglumés Gattin die ausschweifende Feier zu vertuschen. Doch schon lauert das nächste Problem. Aus der Zeitung erfahren die Männer von einem Mord, der im Morgengrauen an einer jungen Kohlenträgerin begangen wurde. Mehrere Indizien weisen darauf hin, dass Lenglumé und Mistingue im Rausch den Mord begangen haben, und beide Herren zweifeln keine Sekunde an ihrer Schuld.

 

Eugène Labiche gilt als Meister der französischen Gesellschaftskomödie des 19. Jahrhunderts. Mit schwarzem Humor zeigt er Abgründe und Sehnsüchte auf, die hinter einer ehrenwerten bürgerlichen Fassade lauern.

 

Die Übersetzung von Elfriede Jelinek gelangte am 17. Juni 1988 an der Schaubühne am Lehniner Platz zur Premiere.

 

Barbara Nowotny ist seit der Spielzeit 10/11 Dramaturgin am Landestheater Niederösterreich. Zuvor war sie als Regieassistentin am Burgtheater engagiert und arbeitete mit Regisseuren wie Luc Bondy, Dieter Giesing und Christoph Schlingensief. Eigene Regiearbeiten umfassen u.a. die Österreichische Erstaufführung von Meine Elektra im Kasino am Schwarzenbergplatz, die Uraufführung von Stephan Lacks Lichtscheu mit Christian Nickel in der Hauptrolle, Das Bett ist zu kurz oder Nur Fragmente von Nina Mitrovic und die Uraufführung von John Birkes Pas de deux.

 

Regie Barbara Nowotny

Bühne und Kostüme Dorothea Wimmer

 

Mit Antje Hochholdinger, Philipp Brammer, Oliver Rosskopf, Valentin Schreyer,

Hendrik Winkler

 

Di 29.11.11 19.30

Sa 10.12.11 19.30

Do 15.12.11 19.30

Fr 16.12.11 19.30

Mi 11.01.12 19.30

Sa 14.01.12 19.30

 

Information und Karten: Landestheater Niederösterreich, Rathausplatz 11, 3100 St. Pölten

T 02742/90 80 60–600 karten@landestheater.net www.landestheater.net

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑