Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Die Autoren sind ausgewählt! Die neuesten Stücke aus Deutschland und Kroatien beim HEIDELBERGER STÜCKEMARKT 08 Die Autoren sind ausgewählt! Die neuesten Stücke aus Deutschland und Kroatien...Die Autoren sind...

Die Autoren sind ausgewählt! Die neuesten Stücke aus Deutschland und Kroatien beim HEIDELBERGER STÜCKEMARKT 08

Für den Autorenwettbewerb des HEIDELBERGER STÜCKEMARKTS vom 02. bis 11.05 2008 sind nominiert: „Liv Stein“ von Nino Haratischwili, „Glut“ von Anita Hansemann, „Memory (morgen war gestern)“ von Christopher Kloeble, „Lilly Link“ von Philipp Löhle, „Fenster zur Nacht“ von Anna Maria Krassnigg, „Mein Teppich ist mein Orient“ von Polle Wilbert, sowie aus dem Gastland Kroatien: „Fragile!“ Tena Štivičić, „Die Frau ohne Körper“ von Mate Matišić und „Drähte und Rasierklingen“ von Elvis Bošnjak.

An den drei Autortagen und –nächten (03., 04. & 09. Mai) werden die nominierten Autorinnen und Autoren mit ihren aktuellen Stücken um vier Förderpreise konkurrieren, darunter der mit 10.000.- Euro dotierte Autorenpreis des Heidelberger Stückemarkts und der vom Land Baden-Württemberg gestiftete Europäische Autorenpreis.

 

Die Stücke werden in neun Lesungen vorgestellt und von einer fünfköpfigen Fachjury ausgezeichnet. Die Jury besteht aus Sabina Dhein (Intendantin Theater Erlangen), Antonia Lahmé (Kulturstiftung des Bundes), Volker Schmidt (Heidelberger Autoren- und Publikumspreisträger 07), Hartmut Krug (freier Theaterkritiker) sowie Axel Preuß (Künstlerischer Leiter Heidelberger Stückemarkt). Die Preisverleihung findet am 11. Mai statt. Vergeben werden der „Autorenpreis des Heidelberger Stückemarkts“, der „Europäische Autorenpreis“, der „Innovationspreis“ sowie der „Preis des Freundeskreises“, der per Publikumsvotum verliehen wird.

Für den deutschsprachigen Teil des Autorenwettbewerbs wurden über 70 Stücke eingereicht. Vorschlagsberechtigt waren ausschließlich Bühnenverlage, die Studiengänge für Szenisches Schreiben in Leipzig und Berlin sowie ehemalige Preisträger des Heidelberger Stückemarkts. Die vorgeschlagenen Autorinnen und Autoren dürfen maximal über fünf Uraufführungen verfügen, die eingereichten Stücke müssen zur Uraufführung frei sein und dürfen nicht älter als zwei Jahre sein.

 

Auffällig ist, dass die deutschsprachigen Stücke ganz unterschiedlichen Themen und Motiven folgen, wobei es zwei deutliche Tendenzen gibt. Zum einen rücken starke Frauen und weibliche Geschichten in das Zentrum des Interesses der Autorinnen und Autoren, zum anderen wird die schon seit Jahre bestehende dramatische Auseinandersetzung mit den Auswirkungen des Turbokapitalismus entschieden fortgesetzt. Bei den kroatischen Stücke gibt es eine klare Tendenz zur Auseinandersetzung mit der eigenen jüngeren Geschichte und das heißt: mit dem jüngsten Krieg und seinen Folgen.

 

Um seine Ziele zur Förderung der deutschsprachigen Autorenlandschaft sowie des internationalen Kulturaustausches optimal zu erreichen, kooperiert der HEIDELBERGER STÜCKEMARKT 08 mit wichtigen Partnern wie dem Goethe-Institut Kroatien, dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg oder der Dramaturgischen Gesellschaft Berlin.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑