Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Bakchen" im theater Winteerthur"Die Bakchen" im theater Winteerthur"Die Bakchen" im theater...

"Die Bakchen" im theater Winteerthur

Tragödie von Euripides / Fassung von Raoul Schrott,

Di 21. November 2006 um 19.30 Uhr.

Ein Gastspiel des Schauspiels Frankfurt Grosse Einführung mit der Frankfurter Intendantin Elisabeth Schweeger und Regisseur Christof Nel ab 18.30 Uhr im oberen Foyer.

Dionysos hat menschliche Gestalt angenommen und ist nach Theben

zurückgekehrt, in die Stadt seiner Mutter Semele.

Er will sich rächen, weil Theben seine Göttlichkeit nicht anerkennt und fordert, dass man sich seinem Kult unterwirft. Pentheus, der neu eingesetzte König, widersetzt sich Dionysos. Da treibt dieser die Frauen Thebens in den Irrsinn und zwingt Agaue, die Schwester seiner Mutter, im Wahn ihren Sohn Pentheus zu zerreissen.

 

 

»…Christof Nel setzte mit vielen Streichungen Raoul Schrotts Neuübersetzung des Dramas in Szene. Und siehe da, man unterhielt sich anschließend angeregt über die 3000 Jahre alte Erkenntnis, wie dünn der Firnis von Zivilisation, Kultur, Vernunft, Gesetzen, Regeln dann doch ist…Klassisch ist, was keiner zwanghaften Aktualisierung bedarf; vielmehr ist verblüffend, wie aktuell der zweieinhalb Jahrtausende alte Text in Zeiten der androgynen Ästhetik und des allgemeinen Unbehagens an der Moderne ist. Bei Euripides kommen schon Cross-Dresser vor, Männer, die sich in Frauenklamotten wohl fühlen. Es geht um Drogen, Gemeinschaftserlebnisse, den Umschlag von sexueller Ekstase in Gewaltorgien – nichts ist ungeheuerlicher als der Mensch. Zu allen Zeiten. Kein Maß, nirgends.«

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung 18. September 2005

 

Regie: Christof Nel

Bühne: Klaus Grünberg

Kostüme: Silke Willrett

Musik: Catherine Milliken, Dietmar Wiesner

 

Mit:

Wolfgang Gorks, Robert Kuchenbuch, Christian Kuchenbuch, Michael Lucke, Dominik Maringer, Jennifer Minetti, Josef Ostendorf, Sven Christoph Prietz, Werner Rehm

 

Preise: CHF 15.- bis 45.-

Vorverkauf an der Theaterkasse Tel. +41 (0) 52 267 66 80 oder www.theater.winterthur.ch

Karten für Rezensent/innen sind im Theatersekretariat erhältlich: +41 (0)52 267 50 20

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑