Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Die Besten aus dem Osten! - Neues Theater aus Albanien - Volkstheater WienDie Besten aus dem Osten! - Neues Theater aus Albanien - Volkstheater WienDie Besten aus dem...

Die Besten aus dem Osten! - Neues Theater aus Albanien - Volkstheater Wien

28. Februar und 1. März 2014, jeweils 19.00 Uhr, Volkstheater Hundsturm, Margaretenstr. 166, 1050 Wien. -----

Mit der Kurzfestival-Reihe „Die Besten aus dem Osten!“ - eine theatrale und literarische Erkundungstour an zwei Tagen - präsentiert das Volkstheater bereits seit 2007 in seiner Depandance Hundsturm Theater-Avantgarde aus Ost- und Zentraleuropa.

 

 

In Folge 12 von „Die Besten aus dem Osten!“ steht am 28. Februar und 1. März 2014, jeweils ab 19 Uhr, Albanien im Mittelpunkt. Der renommierte Übersetzer Joachim Röhm eröffnet das Showcase mit seiner Lecture „Der lange Weg - Albaniens Literatur nach der Wende“ und präsentiert am 1. März den Live-Gast Fatos Kongoli, einen der meistgelesenen Autoren Albaniens und Mitbegründer der albanischen Demokratiebewegung.

 

Eingeladen ist das Teatri i Metropolit Tirana mit „Tri mendje ne ankand“ (Drei Mal Verstand zu verkaufen), eine absurde Komödie über drei Patienten einer psychiatrischen Anstalt des albanischen Dramatikers Ferdinand Hysi, die von der European Theatre Convention zu einem der 120 besten zeitgenössischen Stücke Europas gewählt wurde. Mit dem Monodrama von Stefan Çapaliku „Fausti prej Tirane“ (Faust in Tirana) präsentiert das Kurzfestival eine politische Paraphrase auf Goethes Drama, das die Frustration des albanischen Intellektuellen 20 Jahre nach dem Ende des kommunistischen Regimes widerspiegelt. Die Titelfigur des Gastspiels der Off-Produktion Tirana wird von einem der bekanntesten Schauspieler Albaniens, Alfred Trebicka, verkörpert. Beide Aufführungen finden in albanischer Sprache mit deutschen Übertiteln statt.

 

Zusätzlich gibt es am 1. März um 20 Uhr eine szenische Lesung des albanischen Stückes „Der Sandmann“ von Jonila Godole in deutscher Sprache mit Darstellern des Volkstheater-Ensembles. Einen musikalischen Ausklang findet das Kurzfestival durch knallige Disco-Beats mit Gipsy-Basslines der „Orges & the Ockus-Rockus Band“.

 

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten und freundlicher Unterstützung des Bundesministerums für Unterricht, Kunst und Kultur sowie traduki statt.

 

Karten: T. (01) 52 111-400

 

www.volkstheater.at

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑