Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Die Campaign - Eine theatrale Role-Playing-Game-Show von monochrom in WienDie Campaign - Eine theatrale Role-Playing-Game-Show von monochrom in WienDie Campaign - Eine...

Die Campaign - Eine theatrale Role-Playing-Game-Show von monochrom in Wien

Folge 2: 20.Oktober 2006, 22:30 Uhr, Rote Bar Volkstheater (Gäste: Gerlinde Lang und Alfred Dorfer).

Nach "Repariert, was euch kaput macht" und "Warten auf GOTO" gibt es nun die dritte Zusammenarbeit zwischen monochrom und dem Wiener Volkstheater.

monochrom entwickelte die Background-Welt, die Gesamtgeschichte und sechs Einzelerzählungen. Johannes Grenzfurthner und Roland Gratzer werden die Funktion der so genannten "Gamemaster" übernehmen. Andy Hallwaxx und Annette Isabella Holzmann verkörpern die beiden Hauptrollen. Die jeweils wechselnden Gäste werden sich aus SchauspielerInnen des Ensembles und bekannten Persönlichkeiten der Wiener und österreichischen Szene zusammensetzen (z.B. Alfred Dorfer oder Gerlinde Lang von FM4). Das Team sitzt und spielt/erzählt auf der Bühne der wunderschönen Roten Bar. Das Publikum kann erleben, wie sich über die sechs Abende eine große -- let's say -- Abenteuergeschichte entwickelt.

 

Zur Handlung:

Der populäre Lokalsender PLUS TV hatte immer sensationelle Bilder. Von der Krumpendorfer Rotwanderung, vom Tatra-Outbreak, vom 3:2 gegen Süd-Karinthien, von der Kernschmelze im Praterreaktor und sogar von der Befreiung von Lotte Dampasch. Doch leider war keine der Stories von Fratt Aigner. Fratt ist seit zwölf Jahren Videoblogger beim PLUS TV und schafft den Karrieresprung einfach nicht. Sein Harnsäurewert ist weit über Durchschnitt, seine page visits sind unter jeder Sau und aus der Email-Verteilerliste für Kino-Pressevorführung ist er vorgestern rausgeflogen. Fratt braucht endlich einen medialen Scoop! Wird ihm seine neue Partnerin, die Kamerafrau und Doppel-Jackerin Alalia Grundschober, dabei helfen können? Immerhin ist sie hochmotiviert, ihre sozialen Defizite sind kontrollierbar und sie arbeitet zu Praktikumsbezügen.

 

Mit Andy Hallwaxx, Annette Isabella Holzmann, Claudia Sabitzer, Johannes Grenzfurthner, Roland Gratzer.

 

Gästen u.a.: Katharina Stemberger, Alfred Dorfer, Gerlinde Lang, Gerald Votava, Beatrice Frey, Andreas Krach Stoiber, Karl Ferdinand Kratzl, Andreas Mailath-Pokorny, Peter Hiess, Klaus Hübner, Hans Wu, Eva Jantschitsch (aka Gustav), Lorenz Seidler (eSeL) u.a.

 

Live-Zeichnungen von Clemens Kindermann.

In Zusammenarbeit mit FM4 Soundpark und esel.at

www.monochrom.at/campaign

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑