Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Die Dreigroschenoper in StendalDie Dreigroschenoper in StendalDie Dreigroschenoper in...

Die Dreigroschenoper in Stendal

Ein Stück Musik von Kurt Weill und Bertolt Brecht,

Premiere am 8. September 2007.

 

Bei ihrer Bearbeitung der Vorlage, John Gays „The Beggar’s Opera“, beabsichtigten Kurt Weill und Bertolt Brecht, den „Urtypus einer Oper“ darzustellen, bei dem Elemente der Oper und die Elemente des Dramas sich mischen.

 

Die Dramatisierung des Stoffes erfolgt nicht in einer fortlaufenden Handlung, sondern Inhalt wird vermittelt durch Situationsschilderungen in den einzelnen Szenen und in den Songs, wie „Die Seeräuberjenny“ oder „Der Kanonensong“, die jedem in Erinnerung bleiben werden, der diesen Theaterabend miterlebt.

 

Die Kooperation zwischen dem Theater der Altmark und der Kunstplatte e.V. sowie ihrem Orchester schrÄgetÖne.stendal macht dies besondere Ereignis auch in dieser Spielzeit möglich. Auch Arno Waschk, der dem Stendaler Publikum seit dem Erfolgsstück EVITA kein Unbekannter mehr ist, konnte als Musikalischer Leiter gewonnen werden. In der Inszenierung von Markus Dietze und der Ausstattung von Marlis Knoblauch und Dirk Steffen Göpfert sind unter anderen Marcel Hoffmann als Macheath und Bernd Marquardt als der Moritatensänger zu erleben.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑