Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Die Dreigroschenoper“ von Bertolt Brecht / Kurt Weill im Volkstheater Rostock„Die Dreigroschenoper“ von Bertolt Brecht / Kurt Weill im Volkstheater Rostock„Die Dreigroschenoper“...

„Die Dreigroschenoper“ von Bertolt Brecht / Kurt Weill im Volkstheater Rostock

Premiere: Samstag, 06. Mai, 19:30 Uhr, Großes Haus.

 

Ein Gangsterboss erobert London. Sein bester Freund Brown, Tiger-Brown, ist Polizeichef, dessen Frau Lucy Brown, seine Geliebte. Am Donnerstag geht der Gangster immer zu seinen Huren. Deren Chefin Jenny hat ihn die Liebe gelehrt. Der Gangster erobert auch Polly, die Tochter von Celia und J.J. Peachum, des reichsten Mannes von London. Ein gutes Leben.

 

Dann geht etwas schief, J.J. Peachum will seine Tochter und sein Geschäft nicht teilen. Er hetzt die Freunde aufeinander. Auch die Frauen mischen heftig mit. Der Gangster heißt Mackie Messer, sein Name ist auch seine bevorzugte Mordwaffe. Er ist schön, er ist charmant, er ist brutal, er ist machtgierig und er kann singen. Singen können eigentlich alle. Wunderschöne Lieder von Liebe, Sex, Verbrechen, Männerfreundschaft, Verrat und Geld, viel Geld! Zum Mitsummen! Irgendwie kennt man die Lieder alle, woher nur?

Am Ende soll der Gangster gehängt werden. Aber dann... Schiffe mit sie-ben Segeln, Haifische mit Zähnen im Gesicht und reitende Boten, da kann man sich doch nur hinlegen.

 

Mit: Marco Bahr, Günter Berdermann, Frank Buchwald, Claudia Graue, Andrea Höcht, Jutta von Hohenstein, Mathias Kopetzki, Anke Lüder, Dorothea Meissner, Marcus Melzwig, Johannes Quester, Florian Rummel, Manfred Schlosser, Sandra-Uma Schmitz, Gabriele Schwabe, Marlen Ulonska, Tobias Zirzow, dem Opernchor und Mitgliedern der Norddeutschen Philharmonie

 

Inszenierung: Johanna Schall

Bühne: Horst Vogelgesang

Kostüme: Jenny Schall

Musikalische Leitung: Markus M. Syperek

 

Kartenpreise: 14,-/ 19,-/ 24,-/ 29,- Euro – ermäßigt: 12,-/ 15,-/ 19,-/ 23,- Euro

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑