Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Dreigroschenoper" von Bertolt Brecht mit Musik von Kurt Weill im Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin"Die Dreigroschenoper" von Bertolt Brecht mit Musik von Kurt Weill im..."Die Dreigroschenoper"...

"Die Dreigroschenoper" von Bertolt Brecht mit Musik von Kurt Weill im Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin

Premiere Fr, 02.10.2015 · 19:30 Uhr · Großes Haus. -----

Macheath, genannt Mackie Messer, ist ein Star in Soho, dem düstersten Viertel im London des neunzehnten und zwanzigsten Jahrhunderts. Durch seine Raubzüge, die Verführung Minderjähriger, Brandstiftungen und zahlreiche Morde ist Macheath zu zweifelhaftem Ruhm gelangt.

Da er jedoch mit dem Polizeichef Tiger Brown seit der gemeinsamen Armeezeit in Indien befreundet ist, wird er nicht verfolgt. Ganz London weiß, wer der Mann mit den weißen Handschuhen ist. Doch als er sich die Tochter des Bettlerkönigs Peachum holt, beginnt ein Krieg in der Unterwelt. Peachum beherrscht die Heerscharen derjenigen, die als Bilder des Elends an den Straßenecken stehen. Mit denen rüstet er zum Kampf gegen Mackie, der nun erstmals von der Polizei verfolgt wird. Die Mittel der Auseinandersetzung sind politische Intrige und Erpressung, sind Verrat und Bestechung. Die Geschäfte der Bettler und Mörder sind wie bürgerliche Betriebe organisiert und vermitteln dadurch drastische Einblicke in das Geflecht von Wirtschaft und Politik im Gewand von Ganoven und Gendarmen.

 

Mit der Geschichte aus der Welt der Huren und Diebe, der Bettler und Erpresser, der Polizei und des Verbrechens gelang Brecht und Weill einer der großen Erfolge der neueren Theatergeschichte. In Schwerin wird unter der musikalischen Leitung von Martin Schelhaas und in der Regie des Schauspieldirektors, Peter Dehler, eine sehr musikalische Schauspielaufführung zu erleben sein.

 

Inszenierung: Peter Dehler

Musikalische Leitung: Martin Schelhaas

Bühne und Kostüme: Susanne Richter

Dramaturgie: Ralph Reichel

 

Peachum

Jochen Fahr

Frau Peachum

Katrin Heller

Polly

Charlotte Kintzel

Macki Messer

Dirk Audehm

Tigerbrown

Özgür Platte

Lucy/Hure

Josefin Ristau

Pastor Kimbel

Rüdiger Daas

Trauerweidenwalther/Hure

Amadeus Köhli

Hakenfingerjakob/Konstabler

Kai Windhövel

Münzmatthias

David Emig

Jimmy/Bettler/Smith

Bernhard Meindl

Ede

Klaus Bieligk

Sägerobert

Simon Ahlborn

Filch

Andreas Lembcke

Jenny

Anja Werner

Betty

Lucie Teisingerova

Vier Huren

Statisterie Frauen

Vier Bettler

Statisterie Männer

 

So, 04.10.2015 · 18:00 Uhr · Großes Haus

So, 11.10.2015 · 18:00 Uhr · Großes Haus

Fr, 16.10.2015 · 19:30 Uhr · Großes Haus

So, 08.11.2015 · 18:00 Uhr · Großes Haus

Sa, 12.12.2015 · 19:30 Uhr · Großes Haus

Fr, 15.01.2016 · 19:30 Uhr · Großes Haus

Mi, 23.03.2016 · 19:30 Uhr · Großes Haus

Sa, 09.04.2016 · 19:30 Uhr · Großes Haus

Mi, 13.04.2016 · 19:30 Uhr · Großes Haus

Do, 14.04.2016 · 19:30 Uhr · Großes Haus

So, 17.04.2016 · 18:00 Uhr · Großes Haus

So, 01.05.2016 · 15:00 Uhr · Großes Haus

Do, 26.05.2016 · 19:30 Uhr · Großes Haus

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑