Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Die Feen“ von Richard Wagner in der Kölner Kinderoper„Die Feen“ von Richard Wagner in der Kölner Kinderoper„Die Feen“ von Richard...

„Die Feen“ von Richard Wagner in der Kölner Kinderoper

Kinderoper in der Yakult-Halle • 8., 9., 11., 12., 14., 17., 18., 19., 21., 25. September; 3. Oktober 2007.

 

Prinz Arindal verirrt sich auf der Jagd nach einem besonders prachtvollen Hirsch in das Feenreich. Statt eines Tieres begegnet ihm die Fee Ada, in die er sich auf der Stelle verliebt.

 

Er beschließt für immer bei ihr zu bleiben. Dem Feenkönig gefällt die Verbindung zwischen Arindal und Ada jedoch ganz und gar nicht. Nur unter der Bedingung, nicht zu fragen, wer Ada ist und woher sie kommt, darf Arindal bleiben. Doch die Neugierde ist stärker als der gute Wille: Arindal stellt die verhängnisvolle Frage und wird daraufhin aus dem Feenreich verstoßen. Es beginnt eine phantastische Geschichte zwischen Zauberwelt und nüchterner Realität, zwischen Märchenwesen und tapferen Rittern, zwischen Maskerade und Intrige.

 

Richard Wagners erste vollendete Oper entstand in den Jahren 1833 und 1834. Das Libretto verfasste der Komponist selbst nach dem fantastischen Märchenspiel "La donna serpente (Die Frau als Schlange)" von Carlo Gozzi. Eine Aufführung dieses Werks zu Wagners Lebzeiten kam nie zustande. Der Dirigent Hermann Levi setzte sich sehr für das Werk ein und trotz des heftigen Widerstands von Cosima Wagner wurde die Oper 1888 endlich in München mit großem Erfolg uraufgeführt.

 

Dienstag, 11. September, 15.00 Uhr

Mittwoch, 12. September, 15.00 Uhr

Freitag, 14. September, 15.00 Uhr

Mittwoch, 19. September, 15.00 Uhr

Freitag, 21. September, 15.00 Uhr

Dienstag, 25. September, 15.00 Uhr

Mittwoch, 3. Oktober, 11.30 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑