Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Fledermaus" von Johann Strauss im Staatstheater Saarbrücken"Die Fledermaus" von Johann Strauss im Staatstheater Saarbrücken"Die Fledermaus" von...

"Die Fledermaus" von Johann Strauss im Staatstheater Saarbrücken

Premiere am 14. Dezember 2013, 19.30 Uhr. -----

Ein großes Tableau, Tänzerinnen, Maskeraden, Verstellungen. Hier treffen alle zusammen: Menschen, die sich kennen und nicht erkennen, andere, die einander kennen und erkennen, sich aber für einige Stunden nicht kennen wollen.

Es gibt falsche Titel und echte Verkleidungen, Tänzerinnen, die keine sind, trunkene Beamte und eine Taschenuhr in tragender Rolle. Als Rollen nennt der Besetzungszettel: drei Soprane, einen Mezzosopran, drei Tenöre, einen Bariton und einen Bass - und eine Rolle, die nicht einmal singt, nach der jedoch immer zuerst gefragt wird. "Und wer spielt den Frosch?" Unsere Antwort lautet: Martin Leutgeb. Er war sechs Jahre am SST engagiert und hat hier u. a. Macbeth, Danton, Tartuffe, Wilhelm Tell und den Wirt Thénardier verkörpert.

 

Die musikalische Leitung hat der zweite Kapellmeister Thomas Peuschel. Erstmals in Saarbrücken arbeitet Regisseur Ralf Nürnberger, der auch das Bühnenbild entwirft. Die Kostüme stammen von Uta Meenen, die ebenfalls das erste Mal am SST tätig ist. Die Choreinstudierung übernimmt Chordirektor Jaume Miranda.

 

Es singen und spielen Herdís Anna Jónasdóttir / Elizabeth Wiles (Adele), Sophia Brommer / Yitian Luan (Rosalinde), Tereza Andrasi / Judith Braun (Prinz Orlofsky), Laura Demjan / Almut Hellwig (Ida), Rupprecht Braun / Algirdas Drevinskas (Gabriel von Eisenstein), James Bobby (Gefängnisdirektor Frank), János Ocsovai (Alfred), Stefan Röttig (Dr. Falke / Dr. Blind) und Martin Leutgeb als Frosch.

 

Mit dem Saarländischen Staatsorchester und dem Opernchor des SST. In deutscher Sprache mit französischen Übertiteln.

 

Termine Sa 14.12. Do 19.12. Di 31.12. Sa 11.01. So 19.01. Do 23.01. So 26.01. Fr 31.01. Fr 14.02. So 16.02. Di 25.02. Mi 19.03. Fr 28.03. Sa 05.04.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑