Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Frau von früher" von Roland Schimmelpfennig im Staatstheater Kassel"Die Frau von früher" von Roland Schimmelpfennig im Staatstheater Kassel"Die Frau von früher"...

"Die Frau von früher" von Roland Schimmelpfennig im Staatstheater Kassel

Premiere: 29. März 2014, 19.30 | Schauspielhaus (Einführung 19.15). -----

 

Es klingelt - und vor der Türe steht die Frau von früher. Sie heißt Romy Vogtländer. Vor 24 Jahren war Romy mit Frank zusammen, und Frank hatte Romy damals gesagt, dass er sie ewig lieben werde.

Gemessen an ewig spielen 24 Jahre keine Rolle. Romy ist da und sie will Frank. Was hätte ewig sonst für einen Sinn. Frank ist verheiratet? Das macht keinen Sinn. Frank hat einen Sohn? Das macht keinen Sinn. Ewig heißt unbedingt ewig. Die Vergangenheit beginnt der Gegenwart den Platz streitig zu machen…

Ist Frank der hilflose tragische Held, der eine fatale Rückkehr aus dem Totenreich der Erinnerung erlebt? Oder ist es in Wahrheit Frank, der kurz vor Übersee eine ungeliebte Biografie samt Ehefrau hinwegträumt – wie wäre sein Leben, hätte er es mit Romy geteilt?

 

Roland Schimmelpfennig, einer der meistgespielten Autoren seiner Generation, entfesselt, was wir sonst minutiös rational in Uhren und Kalendern verpacken: die Zeit. Er stürzt auf einen Menschen dessen Vergangenheit, aus dem Nichts und voll antiker Wucht – und dagegen ist alle Gegenwart bloß zerbrechliche Illusion. Schimmelpfennig wendet die klassische Tragödie auf eine ganz normale Familie an. In solchem Spiegel wird das, was jeder von uns gern vergisst und verdrängt, zu Schicksal, vielleicht zu Schuld. Und wird vollstreckt, durch eine Frau von früher.

 

Johannes Schütz inszenierte am Staatstheater Kassel bereits die Opern „Tristan und Isolde“ von Richard Wagner (2006/2007) und „La clemenza di Tito“ von Wolfgang Amadeus Mozart (2009/2010), sowie im Schauspiel „Sex“ von Justine del Corte (2010/2011).Für beide Produktionen entwarf er auch den Bühnenraum.

 

Mit: Dieter Bach (Frank, Mitte Vierzig), Christina Weiser (Claudia, seine Frau), Caroline Dietrich (Romy Vogtländer), Christoph Förster (Andi, Frank und Claudias Sohn), Sabrina Ceesay (Tina, Andis Freundin)

 

Inszenierung und Bühne Johannes Schütz, Kostüme Michaela Barth, Sounddesign Heiko Schnurpel, Lightdesign Franz David, Licht Dirk Thorbrügge, Dramaturgie Thomaspeter Goergen

 

Nächste Vorstellungen 5., 10., 15. April

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑