Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Die ganze Welt ist himmelblau – „The Making off“ der Revueoperette des Staatstheaters Wiesbaden im KinoDie ganze Welt ist himmelblau – „The Making off“ der Revueoperette des...Die ganze Welt ist...

Die ganze Welt ist himmelblau – „The Making off“ der Revueoperette des Staatstheaters Wiesbaden im Kino

Sonntag, 11. Februar 2007, 12.30 Uhr Caligari Filmbühne (Einlass 12.00 Uhr)

Am 11. November 2006 feierte die Revueoperette „Im Weißen Rössl“ glanzvoll Premiere. Wie genau diese Inszenierung innerhalb von sieben Wochen entstanden ist dokumentiert die sechzigminütige Film-Reportage.

Bewegende und komische Einblicke in den Probenprozeß, die Arbeit auf undhinter der Bühne sowie unerwartete Entwicklungen in der Probenarbeit machen diese Reportage zu einem echten Genuß für jeden, der schon immer wissen wollte, wie Theater entsteht. Die Filmemacherin Tonja Pölitz hat den jungen Regisseur Ansgar Weigner sowie die anderen Beteiligten sieben Wochen lang mit der Kamera begleitet.

 

Mit „Im Weißen Rössel“ gab Ansgar Weigner, der seit zwei Spielzeiten alsRegieassistent und Regiemitarbeiter am Staatstheater Wiesbaden engagiertist, mit einem besonderen Sinn für Humor, Ironie aber auch für die leisen Zwischentöne dieser großen Operetten-Revue sein Regiedebüt.

 

Tonja Pölitz ist Jahrgang 1972, wurde in Magdeburg geboren und studierteRechtswissenschaften und Journalistik. Seit 1991 arbeitete sie inverschieden Bereichen des ZDFs. Nach ihrem Arbeitsaufendhalt in SanFransisco produzierte sie ab 1999 erst als Reporterin, dann alsstellvertretende Redaktionsleiterin verschiedene Sendeformate beim ZDF (u.a. „Die Menschen von Weesenstein“, „Die Flut“).

 

Eintritt: 5,00 € (ermäßigt 4,00 €)Kartenvorverkauf in der Tourist Information 0611. 17 29 930 oder im Caligari jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn. Für alle, die die fertige Produktion „Im Weißen Rössl“ dann tatsächlich im Theater erleben wollen, bietet sich am Freitag, den 09. März, 19.30 Uhr im Großen Haus des Staatstheaters eine gute Gelegenheit Karten für die begehrte Inszenierung zu bekommen. Kartenvorverkauf 0611. 132 325 www.staatstheater-wiesbaden.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑