Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Die Göttliche Komödie“ nach Dante am Staatstheater Mainz„Die Göttliche Komödie“ nach Dante am Staatstheater Mainz„Die Göttliche Komödie“...

„Die Göttliche Komödie“ nach Dante am Staatstheater Mainz

Premiere am Freitag, 12. Oktober 2012, 19.30 Uhr, Kleines Haus. -----

Im späten Mittelalter befindet sich ein Dichter, der heute weltberühmt ist und längst unsterblich, in der Krise. Er gerät ab vom Weg, in tiefste Finsternis und dunkle Abgründe. Er ist 35 Jahre alt, eine angesehene Persönlichkeit, politisch aktiv, hat eine Familie und schreibt Liebesgedichte. Sein Name: Dante Alighieri.

Trotz seines Erfolges steckt er im Frühjahr des Jahres 1300 nach eigenen Aussagen in der Midlife-Crisis. In diese Lebenskrise fällt die Entstehung seines monströsen Hauptwerks „Die Göttliche Komödie“, eine sprach- und bildgewaltige Reise durch Himmel und Hölle. Der Dichter macht sich selbst zur Hauptfigur seines Werkes, er wird zum Jenseitsreisenden, der wie in einem Reisetagebuch seinen Weg detailversessen und obsessiv protokolliert, als einzig Lebender in der Welt der Toten.

 

Der Isländer Thorleifur Örn Arnarsson, Jahrgang 1978, gehört zu den spannendsten Regisseuren seiner Generation. Nach mehrfachen Auszeichnungen und großen Erfolgen zuletzt u.a. in Luzern und Augsburg sowohl im Schauspiel als auch im Musiktheater inszeniert er mit der „Göttlichen Komödie“ erstmals am Staatstheater Mainz. Dabei wird der Prozess der theatralischen Annäherung und Auseinandersetzung mit dem Werk Dantes und dem Dichter selbst zum Thema des Abends. Acht Schauspieler begeben sich in der Inszenierung auf die Entdeckungsreise zu infernalischen Erfahrungen und gelangen immer tiefer in die Welt und Sprache Dantes. Theater, Leben, Text und Handlung verschmelzen zunehmend miteinander.

 

Fassung von Thorleifur Örn Arnarsson, Simon Birgisson und David Schliesing

 

Inszenierung Thorleifur Örn Arnarsson

Bühne und Musik Simon Birgisson

Bühnenrealisation Michael Rütz

Kostüme Janina Brinkmann

Dramaturgie David Schliesing

Mit Verena Bukal, Monika Dortschy, Lisa Mies, Pascale Pfeuti, Stefan Graf, Felix Mühlen, Tilman Rose, Gregor Trakis

 

Weitere Vorstellungen u.a. am 17., 19., 24. und 31. Oktober

sowie am 9., 16., 17. und 21. November 2012

 

Karten unter (06131) 2851-222 und unter www.staatstheater-mainz.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑