Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE JUNGFRAU VON ORLEANS, Romantische Tragödie von Friedrich Schiller, Badisches Staatstheater KarlsruheDIE JUNGFRAU VON ORLEANS, Romantische Tragödie von Friedrich Schiller,...DIE JUNGFRAU VON...

DIE JUNGFRAU VON ORLEANS, Romantische Tragödie von Friedrich Schiller, Badisches Staatstheater Karlsruhe

PREMIERE 01.06.2017 KLEINES HAUS, 20:00. -----

Frankreich im 15. Jahrhundert. Franzosen, Engländer und Burgunder sind seit fast einhundert Jahren im Krieg. König Karl VII. hat die Lage nicht mehr unter Kontrolle, der Kampf scheint verloren. Da erscheint Johanna am Hof, eine junge Bauerstochter, die von sich selbst behauptet, in Gottes Auftrag die französischen Truppen zum Sieg führen zu können.

 

Und tatsächlich gewinnen sie mit ihr an der Spitze des Heeres Schlacht um Schlacht. Als sie jedoch den englischen Heerführer Lionel erblickt, sieht sie sich außer Stande, ihn zu töten. Indem sie die Liebe für sich entdeckt, beginnt sie an Gottes Auftrag zu zweifeln. Friedrich Schiller hat mit der Jungfrau von Orleans einen seiner facettenreichsten und widersprüchlichsten Bühnencharaktere geschaffen: Ist sie bloß ein naives Mädchen, das einem frommen Wahn erliegt, eine konsequente Märtyrerin oder eine Kämpferin in nur vorgeblich heiligem Auftrag? In Zeiten von neuen Glaubenskriegen und religiösem Fanatismus wird die Hauptfigur zur Zeitgenossin.

 

Juliane Kann studierte in Berlin Szenisches Schreiben an der Universität der Künste und anschließend Regie an der Hochschule „Ernst Busch“. Sie inszeniert u. a. in Oberhausen, Göttingen, Mainz, Braunschweig und Düsseldorf. Mit Kleists Prinz Friedrich von Homburg, einer Produktion des Staatstheaters Darmstadt, war sie 2015 zum Münchner Festival RADIKAL JUNG eingeladen. Jetzt arbeiten sie und ihr Team erstmals in Karlsruhe.

 

REGIE Juliane Kann

BÜHNE Vinzenz Gertler

KOSTÜME Josephin Thomas

MUSIK Daniel Freitag

LICHT Joachim Grüßinger

DRAMATURGIE Marlies Kink

THEATERPÄDAGOGIK Verena Lany

 

Karl der Siebente Sascha Tuxhorn

Königin Isabeau, seine Mutter Annette Büschelberger

Agnes Sorel, seine Geliebte Sithembile Menck

Philipp der Gute, Herzog von Burgund Jannek Petri

Graf Dunois, Bastard von Orleans Heisam Abbas

La Hire, ein königlicher Offizier Jens Koch

Talbot, Feldherr der Engländer Luis Quintana

Lionel, ein englischer Anführer Meik van Severen

Johanna, Tochter des Thibaut d'Arc, Paula Skorupa

 

Sonntag, 11.06., 19:00

Freitag, 23.06., 20:00

ZUM VORLETZTEN MAL IN DIESER SPIELZEIT

Freitag, 07.07., 20:00

ZUM LETZTEN MAL IN DIESER SPIELZEIT

Freitag, 14.07., 20:00

WIEDERAUFNAHME SPIELZEIT 2017/18

Dienstag, 19.09.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑