Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE KANNIBALEN von George Tabori im Berliner EnsembleDIE KANNIBALEN von George Tabori im Berliner EnsembleDIE KANNIBALEN von...

DIE KANNIBALEN von George Tabori im Berliner Ensemble

Premiere am Freitag, 28. März 2014, 19.30Uhr. -----

Zum 100. Geburtstag von George Tabori. Eine Gruppe von Schauspielern versucht die Rekonstruktion eines Alltags im KZ. Sie korrigieren sich, reden Banalitäten, reißen Witze, diskutieren und stellen die „ungewöhnliche Geschichte einer Tischgesellschaft“ nach, bei der es zum Kannibalismus kommt.

Es handelt sich um „ein Stück,“ sagt Tabori, „das weder Dokumentation noch Anklage ist, sondern eine schwarze Messe, bevölkert von den Dämonen meines eigenen Ich, um mich und diejenigen, die diesen Albtraum teilen, davon zu befreien. Es gibt Tabus, die zerstört werden müssen, wenn wir nicht ewig daran würgen sollen.“

 

Mit: Ursula Höpfner-Tabori; Winfried Goos, Michael Kinkel, Jonathan Kutzner, Detlef Lutz, Uli Pleßmann, Stephan Schäfer, Martin Schneider, Marvin Schulze, Martin Seifert, Sabin Tambrea, Georgios Tsivanoglou, Axel Werner, Thomas Wittmann

 

Inszenierung und Bühne: Philip Tiedemann

Kostüme: Margit Koppendorfer

Musik: Henrik Kairies

Dramaturgie: Hermann Beil, Dietmar Böck

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑