Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Die lächerliche Finsternis“ von Wolfram Lotz am Schauspiel Essen„Die lächerliche Finsternis“ von Wolfram Lotz am Schauspiel Essen„Die lächerliche...

„Die lächerliche Finsternis“ von Wolfram Lotz am Schauspiel Essen

Premiere 18. Dezember 2014, 19:00 Uhr, in der Casa des Schauspiel Essen. -----

Inspiriert von Joseph Conrads Roman „Herz der Finsternis“ und Francis Ford Coppolas Film „Apocalypse Now“ hat der 1981 geborene Dramatiker Lotz einen ebenso bitterbösen wie saukomischen Text über die Unmöglichkeit, das Fremde zu verstehen, geschrieben.

Westliche Kolonisierungsbemühungen, Entwicklungshilfe und Auslandseinsätze der Bundeswehr sind auf diesem skurrilen und ungeheuer (selbst-)ironischen Trip ebenso Thema wie die ureigenen Ängste aller Beteiligten – vor dem Unbekannten, dem Unzivilisierten und dem eigenen verrohten Selbst.

 

Ein somalischer Pirat berichtet vor dem Hamburger Landgericht, dass er ein Diplomstudium der Piraterie an der Hochschule von Mogadischu absolviert hat. Derweil fährt Hauptfeldwebel Pellner mit dem Gefreiten Dorsch im Patrouillenboot durch die Regenwälder Afghanistans, um den durchgedrehten Oberstleutnant Deutinger zu liquidieren. Ihre Suche führt sie immer tiefer in eine wirr wuchernde Welt; immer weiter entfernen sie sich von der sogenannten Zivilisation, geraten hinein in den Dschungel, in die Wildnis. Der Autor zweifelt inzwischen an seinem Stück und am Schreiben überhaupt, und Dorschs Frage, ob er im Urwald umkommen wird, kann er ihm beim besten Willen nicht beantworten! Also geht die Suche weiter: Pellner und Dorsch treffen auf etliche extrem verstörte Kreaturen jeglicher Nationalität – deformiert durch komplizierte Kolonialisierungsstrukturen und nicht auflösbare kulturelle Gegensätze. Dass die beiden Deutinger tatsächlich noch finden, glauben sie selbst am allerwenigsten …

„Die lächerliche Finsternis“ entstand 2013 als Hörspiel und wird in dieser Spielzeit gleich an mehreren Theatern als Theatertext entdeckt.

 

Unter der Regie von Robert Gerloff sowie in der Ausstattung von Maximilian Lindner (Bühne) und Johanna Hlawica (Kostüme) spielen Axel Holst, Jörg Malchow, Stephanie Schönfeld und Johann David Talinski.

 

Weitere Termine: 9., 19., 29. Januar 2015, jeweils 19:00 Uhr, Casa.

Kartenvorverkauf: TicketCenter der Theater und Philharmonie Essen,

Tel.: 0201/81 22-200, oder unter tickets@theater-essen.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑