Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Liebe der Ruth Berlau" von Barbara Apel und Monika Bienert im Renaissance-Theater Berlin "Die Liebe der Ruth Berlau" von Barbara Apel und Monika Bienert im..."Die Liebe der Ruth...

"Die Liebe der Ruth Berlau" von Barbara Apel und Monika Bienert im Renaissance-Theater Berlin

Premiere Sa 25.6.2011, 20.00 Uhr, Bruckner-Foyer. -----

 

In einem Krankenzimmer der Charité in Ost-Berlin am 15. Januar 1974. Es wird der Todestag von Ruth Berlau.

 

Ihr Leben zieht an ihr vorüber: Sie, geboren 1906 in Kopenhagen, eine emanzipierte, lebenshungrige, schöne, junge Frau, die mit dem Fahrrad nach Paris und Moskau reist und Reportagen darüber schreibt, die Schauspielerin und Regisseurin ist. Hier in Dänemark trifft sie 1933 Bertolt Brecht, wird seine Geliebte und Mitarbeiterin. Und dann ist nichts mehr wie es war.

 

Sie verlässt ihren Mann, einen bekannten Arzt und Wissenschaftler, folgt Brecht in die Emigration nach Amerika, verliert ihr gemeinsames Kind; psychisch dadurch angegriffen, wird sie immer wieder in Nervenheilanstalten eingeliefert. Nach dem Krieg geht sie mit Brecht nach Ost-Berlin, ist beteiligt am Aufbau des Berliner Ensembles. Hier entfremden sie sich, bleiben sich dennoch immer verbunden.

Ruth Berlau lebt von allem zu viel: sie arbeitet zu viel, trinkt zu viel, raucht zu viel, liebt zu viel.

 

So wird ihr Leben eine explosive Mischung zwischen Liebe und Hass, grenzenlosem Großmut und Kleinmütigkeit; es wird ein lebenslanger Kampf um ihre Anerkennung als Brechts Gefährtin und ihren Anteil an seinem Werk.

 

mit Monika Bienert

Regie Monika Bienert

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑