Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die lustige Witwe" von Franz Lehár im Theater Magdeburg"Die lustige Witwe" von Franz Lehár im Theater Magdeburg"Die lustige Witwe" von...

"Die lustige Witwe" von Franz Lehár im Theater Magdeburg

Premiere: 15. 11. 2014, 19.30. -----

Hanna, die junge Witwe des pontevedrinischen Bankiers Glawari, genießt ihr verschwenderisches Leben in Paris, während ihr Heimatland wirtschaftlich am Boden liegt. Deshalb wird der Gesandtschaftssekretär Graf Danilo Danilowitsch damit beauftragt, die steinreiche Schöne zu umgarnen und ihr Vermögen für Pontevedro zu sichern.

Keiner weiß jedoch, dass Hanna und Danilo früher ein Paar waren, bis Danilo sie aus Gründen der Familienräson verließ und Hanna den alten Glawari heiratete. Bevor die beiden wieder zusammenkommen, sind noch einige alte Rechnungen zu begleichen …

 

Mit dem Welterfolg der »Lustigen Witwe« schlug 1905 die Geburtsstunde der modernen, auch als »silbern« oder »romantisch« bezeichneten Operette in der Nachfolge von Offenbach und Strauß. Das Werk wurde mit seiner umwerfend neuen, erotisierenden Instrumentierung und der modernen Darstellung der Liebe als stolzes Kräftemessen zweier gleichstarker Partner zum nie wieder erreichten Vorbild einer ganzen Epoche.

 

Musikalische Leitung: Pawel Poplawski

Regie/Choreografie: Leonard Prinsloo

Bühne/Kostüme: Monika Biegler

Choreinstudierung: Martin Wagner

Dramaturgie: Ulrike Schröder

 

Besetzung

Baron Mirko Zeta: Roland Fenes

Valencienne: Julie Martin du Theil / Sylvia Rena Ziegler

Graf Danilo Danilowitsch: Markus Liske

Hanna Glawari: Noa Danon / Lilli Wünscher

Camille de Rosillon: Andrew Owens

Vicomte Cascada: Ulf Dirk Mädler

Raoul de St. Brioche: Manfred Wulfert

Bogdanowitsch: Frank Heinrich

Sylviane: Ulrika Bäume

Kromow: Paul Sketris

Olga: Ute Bachmaier

Pritschitsch: Wolfgang Klose

Praskowia: Regina Most

Njegus: Peter Wittig

 

Opernchor des Theaters Magdeburg

Ballett Magdeburg

Magdeburgische Philharmonie

 

Sa, 22.11.2014 19:30

Fr, 28.11.2014 19:30

Do, 04.12.2014 19:30

Do, 11.12.2014 19:30

Mi, 31.12.2014 15:00

Mi, 31.12.2014 19:30

Sa, 03.01.2015 19:30

So, 11.01.2015 16:00

So, 22.02.2015 16:00

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑