Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE MITTE DER WELT von Andreas Steinhöfel - THEATER DER JUGEND in WienDIE MITTE DER WELT von Andreas Steinhöfel - THEATER DER JUGEND in WienDIE MITTE DER WELT von...

DIE MITTE DER WELT von Andreas Steinhöfel - THEATER DER JUGEND in Wien

Premiere: 30. März 2019, 19.30 Uhr

Gemeinsam mit seiner schrägen Zwillingsschwester Dianne und seiner chaotischen Mutter Glass bewohnt der siebzehnjährige Phil ein ebenso märchenhaftes wie baufälliges Anwesen namens Visible. Dass die ungewöhnliche Familie bei den BewohnerInnen des nahegelegenen Dorfes auf Ablehnung stößt, daran hat Phil sich schon lange gewöhnt. Als jedoch plötzlich und unerwartet die erste große Liebe in Gestalt seines neuen Mitschülers Nicholas in sein Leben tritt, gerät Phils Welt aus den Fugen.

 

Copyright: Klaus Engelmayer

Und während sich sein Leben zunehmend komplizierter gestaltet, droht auch die kleine Familie auf Visible an einem schrecklichen Geheimnis zu zerbrechen.

Freundschaft, erste Liebe, Außenseitertum, Familiengeheimnisse, das perfekte Chaos des Alltags und eine düstere Vergangenheit – so bitterzart und schmerzhaft-schön fühlt sich Erwachsenwerden an. Nach »Beautiful Thing« legt Regisseur Werner Sobotka mit der Adaption von Andreas Steinhöfels atmosphärischem Kultroman voller Wachstumsschmerz und märchenhafter Elemente seine zweite Sprechtheaterarbeit am Theater der Jugend vor.

Für Jugendliche ab 13 Jahren und Erwachsene

In eigener Textfassung für das Theater der Jugend von  Werner Sobotka
 

REGIE WERNER SOBOTKA
BÜHNE Judith Leikauf und Karl Fehringer
KOSTÜM Elisabeth Gressel ANIMATION Schorsch Feierfeil
LICHT Christian Holemy
DRAMATURGIE Sebastian von Lagiewski

MIT
Niklas Doddo, Marianne Thies, Clara Schulze-Wegener, Celina Dos Santos, Rafael Haider, Simone Kabst, Sophie Aujesky, Frank Engelhardt

Vorstellungen bis 30. April 2019

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑