Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die neuen Leiden des jungen W." von Ulrich Plenzdorf - Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin"Die neuen Leiden des jungen W." von Ulrich Plenzdorf - Mecklenburgisches..."Die neuen Leiden des...

"Die neuen Leiden des jungen W." von Ulrich Plenzdorf - Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin

Premiere: 13. September 2014, 19.30, E-Werk. -----

Die Geschichte von Edgar Wibeau, der die Lehre schmeißt, von zu Hause abhaut, sich ein Leben ohne Jeans nicht vorstellen kann und wie einst Goethes Werther in eine verheiratete Frau verliebt ist, war das Kultbuch schlechthin: Es hat nichts von seinem anarchistischen Zauber eingebüßt.

Es erzählt von einer Jugend voller Ungeduld, Aufbegehren und Lebenshunger: Ein szenischer Rückblick auf entscheidende Situationen eines kurzen, aber packenden Lebens, der auch Einblicke gewährt in das Lebensgefühl junger Menschen in der DDR der 1970er Jahre.

 

Alice Asper, mehrfach ausgezeichnet u.a. für die Regiearbeit „Die Kopien“ in Nürnberg, wird nach ihrer Fassung von „Homo Faber“ den Montageroman von Ulrich Plenzdorf in Schwerin inszenieren und damit ihr Debüt im E-Werk geben.

 

Inszenierung: Alice Asper

Bühne und Kostüme: Holger Syrbe

 

Mit

Edgar WibeauChristoph Götz

Charlie SchmidtBrit Claudia Dehler

DieterArne Gottschling

Herr WibeauAndreas Lembcke

Else WibeauKatrin Heller

Addi BerlinerKai Windhövel

ZarembaKlaus Bieligk

Willi LindnerSimon Jensen

 

Die nächsten Termine

So, 14.09.2014 · 18:00 Uhr · E-Werk

Sa, 20.09.2014 · 19:30 Uhr · E-Werk

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑