Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Nibelungen" - Ein deutsches Trauerspiel in drei Abteilungen von Friedrich Hebbel - Tiroler Landestheater Innsbruck"Die Nibelungen" - Ein deutsches Trauerspiel in drei Abteilungen von..."Die Nibelungen" - Ein...

"Die Nibelungen" - Ein deutsches Trauerspiel in drei Abteilungen von Friedrich Hebbel - Tiroler Landestheater Innsbruck

Der gehörnte Siegfried . Siegfrieds Tod . Kriemhilds Rache

Premiere 6.10.2012 | 19.00, GROSSES HAUS. -----

Am Nibelungenhof in Worms wird ein Pakt geschlossen: Der mit übermenschlichen Kräften ausgestattete Siegfried bekommt König Gunthers Schwester Kriemhild zur Frau, wenn er die unbezwingbare Brunhild stellvertretend für Gunther besiegt.

Denn Brunhild nimmt nur denjenigen zum Mann, der sie im Zweikampf überwindet. Die Täuschung gelingt. Über den wahren Hergang des Kampfes wird Stillschweigen vereinbart. Gunther heiratet Brunhild und Siegfried Kriemhild. Als Brunhild Verdacht schöpft, ermordet ihr Oheim Hagen Siegfried, um die Ehre des Königs zu wahren. Siegfrieds Witwe Kriemhild fordert von Gunther Gerechtigkeit und besteht auf Hagens Verurteilung. Als ihr dies verweigert wird, nimmt sie Jahre später als Ehefrau des Hunnenkönigs Etzel grausam Rache an ihrer Familie.

 

Friedrich Hebbel (1813-1863) folgt in seinem Opus Magnum der Vorlage des berühmten, um 1200 entstandenen "Nibelungenlieds". Allerdings verzichtet er auf den mythischen Hintergrund der Erzählung und überführt die holzschnittartigen Figuren der germanischen Sage in psychologisch nachvollziehbare Dramenfiguren, deren monströse Kraft er aber beibehält. Von ihren Emotionen getrieben überschreiten sie radikal die Grenzen jeglicher Menschlichkeit. Zum 200. Geburtstag des Dichters ist seine Trilogie Die Nibelungen zum ersten Mal am Tiroler Landestheater zu sehen - konzentriert auf einen einzigen Theaterabend.

 

Regie Thomas Krauß

Bühne Helfried Lauckner

Kostüme Isabel Graf

 

König Gunther Kristoffer Nowak

Hagen Tronje Helmuth A. Häusler

Dankwart, dessen Bruder Timo Senff

Volker, der Spielmann Stefan Riedl

Giselher und Felix Berchtold

Gerenot, Brüder des Königs Falk Seifert

Siegfried Sergej Gößner

König Etzel Jan Schreiber

Dietrich von Bern Michael Arnold

Markgraf Rüdiger Andreas Wobig

Werbel, Kriemhilds Vertrauter Sergej Gößner

Ute, Witwe des Königs Dankrats Janine Wegener

Kriemhild, ihre Tochter Marion Fuhs

Brunhild, Königin von Isenland Sara Nunius

Frigga, ihre Amme Petra-Alexandra Pippan

 

WEITERE TERMINE

07.10.2012 | 19.00

11.10.2012 | 19.30

12.10.2012 | 19.30

14.10.2012 | 19.00

17.10.2012 | 19.30

20.10.2012 | 19.00

21.10.2012 | 19.00

10.11.2012 | 19.00

16.11.2012 | 19.30

22.11.2012 | 19.30

29.11.2012 | 19.30

30.11.2012 | 19.30

12.12.2012 | 19.30

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑