Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Opferung von Gorge Mastromas" von Dennis Kelly - Hans Otto Theater Potsdam"Die Opferung von Gorge Mastromas" von Dennis Kelly - Hans Otto Theater..."Die Opferung von Gorge...

"Die Opferung von Gorge Mastromas" von Dennis Kelly - Hans Otto Theater Potsdam

Premiere 15. November ’13 › 19.30 Uhr. -----

Gorge (gesprochen wie der englische Name George) ist ein Altruist, ein freundlicher und solidarischer Mensch. Er ehrt seine Freunde, sorgt für seine Frau, steht für Fehler ein. Doch ist das Güte? Oder ist es Feigheit?

Diese Frage, einmal gestellt, geht Gorge nicht mehr aus dem Kopf. Denn er fühlt sich unzufrieden, in seinen Möglichkeiten unerfüllt, wie in einen ewigen Stillstand gepreßt. Kann er mehr nicht erreichen? Oder soll er sein Leben ändern? Soll er auf Angriff gehen? Kommt er dann im Leben endlich voran und kann abschütteln, was ihn zurückhält? Als hätte er sie herbeigewünscht, ist sie plötzlich da, die Stunde der Entscheidung. Die Zukunft seines Arbeitgebers liegt in seinen Händen und seine eigene – wenn er bereit ist, die Chance zu ergreifen, nicht mehr gut oder feige zu sein … Nach dem ersten Verrat wird plötzlich alles ganz leicht. Gorge steigt auf wie ein Komet, er läßt sein altes Ich hinter sich und erschafft sich und sein ganzes Leben neu. Endlich ist er frei, alles fliegt ihm zu, Erfolg, Macht, Luxus. Doch wer ist jetzt Gorge? Unweigerlich holt die Frage ihn ein, sie kommt von allen Seiten, und er muß sie beantworten.

 

Regie

› Elias Perrig

Bühne u. Kostüme

› Marsha Ginsberg

 

› Holger Bülow

› Elzemarieke de Vos

› Christoph Hohmann

› Zora Klostermann

› Eddie Irle

› Alexander Finkenwirth

 

Vorstellungen

22. November ’13 › 19.30 Uhr

30. November ’13 › 19.30 Uhr

01. Dezember ’13 › 18 Uhr

15. Dezember ’13 › 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑