Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Die Puccini-Oper "Madama Butterfly" im Landestheater Linz Die Puccini-Oper "Madama Butterfly" im Landestheater Linz Die Puccini-Oper "Madama...

Die Puccini-Oper "Madama Butterfly" im Landestheater Linz

Premiere Mittwoch, 12. Mai 2010 19.30 Uhr im Großen Haus

 

Der amerikanische Marineoffizier Pinkerton hat während seiner Stationierung in Nagasaki ein Auge auf die Geisha Cio-Cio-San geworfen, die „Butterfly“ genannt wird.

Um an das Ziel seiner Wünsche zu gelangen und Cio-Cio-San erobern zu können, geht er eine Ehe nach japanischem Recht mit ihr ein, da er weiß, dass diese Ehe in seiner Heimat keine Gültigkeit hat. Kurz darauf verlässt er die Japanerin wieder, die ein Kind von ihm erwartet und an seine Treue glaubt. Für Cio-Cio-San beginnt eine quälende Zeit des Wartens auf Pinkertons Rückkehr. Als er nach drei Jahren tatsächlich zurückkommt, erscheint er in Begleitung seiner amerikanischen Ehefrau und fordert sein Kind ein. Tief gekränkt und ihrer Würde beraubt nimmt sich Butterfly das Leben.

 

Puccini hat Madama Butterfly als sein liebstes und auch bestes Werk bezeichnet. Tatsächlich entspricht es seiner selbst gewählten Maxime der „Musik der kleinen Dinge“ geradezu meisterhaft. Feinziselierte musikalische Details, eine berückende Melodik in der Stimmführung, unaufdringlich eingefügte exotische Elemente und eine sensible Klangfarbenmischung im Orchester haben das Werk beim Publikum unsterblich gemacht. Der Erfolg von Puccinis „Tragödie einer Japanerin“ begann aber zögerlich: Nach dem unglücklichen Verlauf der Uraufführung 1904 musste der Komponist die Partitur mehrfach überarbeiten, bevor Madama Butterfly ihren Siegeszug um die Welt antreten konnte.

 

Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica

nach dem Schauspiel Madame Butterfly von David Belasco, basierend auf John Luther Longs gleichnamiger Erzählung und Motiven aus dem autobiografischen Roman Madame Crysanthème von Pierre Loti

Uraufführung 17. Februar 1904 an der Mailänder Scala

 

Musikalische Leitung Marc Reibel

Inszenierung Guy Montavon

Bühne und Kostüme Peter Sykora

Dramaturgie Julia Zirkler

 

Cio-Cio-San, genannt Butterfly Hye-Sung Na / Hyang Jung Kim

 

Suzuki, ihre Dienerin Elsa Giannoulidou / Katerina Hebelkova

 

B.F. Pinkerton Pedro Velázquez Díaz /

Yuranny Hernandéz Gómez

Sharpless,

Konsul der Vereinigten Staaten

in Nagasaki Alik Abdukayumov / Martin Achrainer

 

Goro, ein Heiratsvermittler Matthäus Schmidlechner / Klaus Dieter Paar

 

Onkel Bonzo Nikolai Galkin / Florian Spiess

 

Kommissar Leopold Köppl/Markus Schulz

 

Statisterie des Landestheaters Linz

Chor des Landestheaters Linz

Bruckner Orchester Linz

 

Weitere Termine 14., 20., 22., 25. und 31. Mai; 10., 14., 19. und 24. Juni; 2. Juli 2010

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑