Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE RÄUBER (I MASNADIERI) von Giuseppe Verdi im AALTO-MUSIKTHEATER EssenDIE RÄUBER (I MASNADIERI) von Giuseppe Verdi im AALTO-MUSIKTHEATER EssenDIE RÄUBER (I...

DIE RÄUBER (I MASNADIERI) von Giuseppe Verdi im AALTO-MUSIKTHEATER Essen

Premiere 08. 06. 2013, 19:00 Uhr. -----

Am 13. Januar 1782 gingen „Die Räuber“ in Mannheim zum ersten Mal über die Bretter. Das Drama, ein Jahr zuvor im Druck erschienen, war berüchtigt: „O über mich Narren, der ich wähnte, die Welt durch Gräuel zu verschönern und die Gesetze durch Gesetzlosigkeit aufrecht zu halten! – Der Mensch entsteht aus Morast, und watet eine Weile im Morast, und macht Morast, und gärt wieder zusammen im Morast, bis er zuletzt an den Schuhsohlen seines Urenkels unflätig anklebt.“

Schillers Worte sorgten schon damals für Furore und reizten Verdi zu seiner Opern-adaption, die während der so genannten „Galeerenjahre“ entstand. Da der Komponist stets bestrebt war, die Qualität der literarischen Vorlage zu wahren, betraute er für „I masnadieri“ Andrea Maffei, Italiens führende Autorität in Sachen Schiller, mit dem Libretto. Dieser konnte sich „kein anderes literarisches Werk vorstellen, das sich so gut zur musikalischen Behandlung eignet“. Sprachlich halten sich seine Verse eng an die provokativ aufrührerische Vorlage.

 

Die Oper feierte am 22. Juli 1847 in Her Majesty’s Theatre in London eine begeistert aufgenommene Uraufführung.

 

Mit seiner insgesamt 19. Inszenierung seit Eröffnung des Aalto-Theaters im Jahr 1988 setzt Regisseur Dietrich W. Hilsdorf die Reihe seiner szenischen Realisierungen nicht nur von Verdis Opern, darunter auch „Luisa Miller“ und „Don Carlos“ nach Schiller, am Aalto-Theater fort.

 

Die musikalische Einstudierung und Leitung der Essener Erstaufführung übernimmt der versierte Verdi-Dirigent Srboljub Dinić, Bühne und Kostüme gestaltet Johannes Leiacker.

Dichtung von Andrea Maffei nach Friedrich Schillers „Die Räuber“

 

Musikalische Leitung: Srboljub Dinić

Inszenierung: Dietrich W. Hilsdorf

Bühne + Kostüme: Johannes Leiacker

Choreinstudierung: Alexander Eberle

 

Mit Marcel Rosca (Massimiliano, regierender Graf von Moor / Moser, ein Pfarrer), Zurab Zurabishvili (Karl [Carlo], sein älterer Sohn), Mikael Babajanyan (Franz [Francesco], sein jüngerer Sohn), Liana Aleksanyan (Amalia, eine Weise), Rainer Maria Röhr (Hermann [Arminio]), René Aguilar (Roller, ein Gefährte Karl Moors)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑