Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Räuber", Schauspiel nach Friedrich von Schiller, Landestheater Niederbayern"Die Räuber", Schauspiel nach Friedrich von Schiller, Landestheater..."Die Räuber", Schauspiel...

"Die Räuber", Schauspiel nach Friedrich von Schiller, Landestheater Niederbayern

Premiere am 12. Dezember 2014 um 19.30 Uhr im Landshuter Theaterzelt. -----

„Ich bin mein Himmel und meine Hölle!“ Was treibt einen bisher unauffälligen jungen Menschen dazu, zum Islam zu konvertieren? Oder ein Gewehr zu nehmen und im eigenen Klassenzimmer um sich zu schießen? Was sind die Auslöser, die Jugendliche und junge Erwachsene radikalisieren?

Der bekannte Schauspieler und Regisseur Wolfgang Maria Bauer geht diesen Fragen in seiner Inszenierung von Schillers „Die Räuber“ am Landestheater Niederbayern auf den Grund.

 

Zwei Brüder üben Revolution. Der eine, Karl von Moor, nach außen: er lehnt sich gegen seinen Vater auf, gründet eine Räuberbande und versucht, die Welt der Väter aus den Angeln zu heben. Der andere, Franz, nach innen, indem er versucht, den eigenen Vater auszulöschen und dessen Rolle einzunehmen.

 

Gerade 23 Jahre alt war Friedrich Schiller bei der Uraufführung der „Räuber“ 1782 am Nationaltheater Mannheim. Das Stück über eine Jugend, die sich nicht mehr den Vätern unterordnen will, wurde sofort ein Skandalerfolg. Regisseur Wolfgang Maria Bauer, unter anderem bekannt als Darsteller von Kommissar Siska in der gleichnamigen Fernsehserie, geht bei seiner Arbeit an den „Räubern“ bewusst neue, eigene Wege und beweist damit die Aktualität des über 230 Jahre alten Klassikers auf. Seine spannende und provozierende Inszenierung zeigt, dass Jugend und Erwachsenwerden immer auch mit Revolution und Radikalisierung zu tun haben.

 

Regie & Bühne Wolfgang Maria Bauer

Kostüme Prof. Herbert Kapplmüller

 

Mit

Maximilian, Graf von Moor Klemens Neuwirth

Karl von Moor Andreas Schneider

Franz von Moor David Moorbach

Amalia von Ehrenreich Katharina Elisabeth Kram

Räuber Jochen Decker, Lisa Oertl, Matthias Lehmann, Reinhard Peer, Roland Schreglmann, Josepha Sophia Sem

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑