Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Rote Zora" von Kurt Held im Thalia Theater Hamburg "Die Rote Zora" von Kurt Held im Thalia Theater Hamburg "Die Rote Zora" von ...

"Die Rote Zora" von Kurt Held im Thalia Theater Hamburg

Premiere am 5. November um 12 Uhr im Thalia Theater. -----

Nach dem Tod seiner Mutter drückt sich der Junge Branko Babitsch auf dem Marktplatz der kroatischen Hafenstadt Senj herum. Er will nicht stehlen, aber da liegt dieser kleine Fisch auf dem Boden und der Bauch knurrt so sehr...

 

Das Mädchen Zora hat weniger Skrupel: Man soll überhaupt nicht allzu lang nachdenken, wer viel nachdenkt, tut meistens gar nichts! Zora ist vor den Kriegswirren ihres Heimatlandes mit der Mutter übers Meer geflohen. Doch die Mutter stirbt schon bald und so ist das tapfer-wütende Mädchen mit den feuerroten Haaren auf sich gestellt und kämpft gemeinsam mit anderen Straßenkindern ums Überleben und für Gerechtigkeit.

 

Bei theaterpädagogischen Projekten des „Thalia Treffpunkts“ probte sie ihre ersten schauspielerischen Schritte am Thalia Theater, nun spielt sie die Hauptrolle auf der Großen Bühne: Toini Ruhnke, geboren 1993, ist „Die Rote Zora“ in der gleichnamigen Premiere des diesjährigen Familienstückes.

 

Familienstück ab 10 Jahren

von Kurt Held, in der Bearbeitung von Thomas Birkmeir

 

Regie Thomas Birkmeir

Dramaturgie Christina Bellingen

Bühne Christoph Schubiger

Kostüme Irmgard Kersting

Musikalische Einstudierung Mathias Weibrich

Kampfchoreographie Emanuel Bettencourt

 

Darsteller

Toini Ruhnke, Axel Olsson, Bekim Latifi, Oliver Mallison, Steffen Siegmund, Günter Schaupp, Marina Wandruszka, Valentin Richter sowie Niklas Schmidt, Julius von Schubert, Adele Vorauer, Linda Stockfleth, Simon Braunboeck, Alex Peil, Christoph Rabeneck, Jonas Nowack

 

Weitere Termine: 20. November, 19.00 Uhr, 3. Dezember, 11.00 Uhr, 17. Dezember, 11.00 Uhr, 26. Dezember, 11.00 Uhr, u.v.m. zu variierenden Uhrzeiten

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑