Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Rote Zora" von Kurt Held im Thalia Theater Hamburg "Die Rote Zora" von Kurt Held im Thalia Theater Hamburg "Die Rote Zora" von ...

"Die Rote Zora" von Kurt Held im Thalia Theater Hamburg

Premiere am 5. November um 12 Uhr im Thalia Theater. -----

Nach dem Tod seiner Mutter drückt sich der Junge Branko Babitsch auf dem Marktplatz der kroatischen Hafenstadt Senj herum. Er will nicht stehlen, aber da liegt dieser kleine Fisch auf dem Boden und der Bauch knurrt so sehr...

 

Das Mädchen Zora hat weniger Skrupel: Man soll überhaupt nicht allzu lang nachdenken, wer viel nachdenkt, tut meistens gar nichts! Zora ist vor den Kriegswirren ihres Heimatlandes mit der Mutter übers Meer geflohen. Doch die Mutter stirbt schon bald und so ist das tapfer-wütende Mädchen mit den feuerroten Haaren auf sich gestellt und kämpft gemeinsam mit anderen Straßenkindern ums Überleben und für Gerechtigkeit.

 

Bei theaterpädagogischen Projekten des „Thalia Treffpunkts“ probte sie ihre ersten schauspielerischen Schritte am Thalia Theater, nun spielt sie die Hauptrolle auf der Großen Bühne: Toini Ruhnke, geboren 1993, ist „Die Rote Zora“ in der gleichnamigen Premiere des diesjährigen Familienstückes.

 

Familienstück ab 10 Jahren

von Kurt Held, in der Bearbeitung von Thomas Birkmeir

 

Regie Thomas Birkmeir

Dramaturgie Christina Bellingen

Bühne Christoph Schubiger

Kostüme Irmgard Kersting

Musikalische Einstudierung Mathias Weibrich

Kampfchoreographie Emanuel Bettencourt

 

Darsteller

Toini Ruhnke, Axel Olsson, Bekim Latifi, Oliver Mallison, Steffen Siegmund, Günter Schaupp, Marina Wandruszka, Valentin Richter sowie Niklas Schmidt, Julius von Schubert, Adele Vorauer, Linda Stockfleth, Simon Braunboeck, Alex Peil, Christoph Rabeneck, Jonas Nowack

 

Weitere Termine: 20. November, 19.00 Uhr, 3. Dezember, 11.00 Uhr, 17. Dezember, 11.00 Uhr, 26. Dezember, 11.00 Uhr, u.v.m. zu variierenden Uhrzeiten

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑