Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE SCHÖNEN TAGE VON ARANJUEZ von Peter Handke - Residenztheater MünchenDIE SCHÖNEN TAGE VON ARANJUEZ von Peter Handke - Residenztheater MünchenDIE SCHÖNEN TAGE VON...

DIE SCHÖNEN TAGE VON ARANJUEZ von Peter Handke - Residenztheater München

Premiere 13. Juli 2013, 20.00 Uhr, Marstall. -----

"Und wieder ein schöner Sommertag. Und wieder eine Frau und ein Mann an einem Tisch im Freien." Peter Handkes neues Stück ist ein Sommerdialog eines namenlosen Paares.

 

„Der Mann“ und „Die Frau“ umkreisen einander und ihre Vergangenheit: Momente der tiefen Freude, das Frauwerden, Erfahrungen von Erotik und Beisammensein, Sehnsucht nach Natur.

 

Frag mich! Erzähl! Aber berühr mich nicht! Ganz einander zugewandt, sind sich die beiden zugleich nah und fremd, Rätsel und offenes Buch. Bei aller Gelassenheit des gelebten Lebens wirken ihre Erzählungen dennoch sehnend und nostalgisch. "Die schönen Tage von Aranjuez sind nun zu Ende" ist der erste Satz aus Schillers "Don Karlos" und es wirkt, als begebe sich das Sommertagspaar erinnernd auf die Suche nach dem gewesenen Schönen, um es im Hier und Heute zu neuem Glanz zu bringen. Aber auch die Kräfte der Zerstörung greifen Raum. Vielleicht fällt sie am Ende in eins: die Angst vor dem Berührtwerden – und die Sehnsucht danach.

 

Regie Daniela Löffner

Bühne Claudia Kalinski

Kostüme Sabine Thoss

Licht Gerrit Jurda

Video Meike Ebert

Dramaturgie Stefan Bläske

 

mit

 

Markus Hering Der Mann

Michaela Steiger Die Frau

 

Mi 17. Jul 13, 20:00 Uhr

Do 25. Jul 13, 20:00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑