Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Die Tänzerin von Auschwitz“, spartenübergreifenden Produktion - Theater Nordhausen„Die Tänzerin von Auschwitz“, spartenübergreifenden Produktion - Theater...„Die Tänzerin von...

„Die Tänzerin von Auschwitz“, spartenübergreifenden Produktion - Theater Nordhausen

Premiere am 7. April 2016 um 19.30 Uhr im Theater unterm Dach Nordhausen. -----

Rosa Glaser war eine lebenshungrige junge Tanzlehrerin, die als Jüdin in den Niederlanden von ihrem Mann verraten und von den Nazis verfolgt wurde. In Auschwitz betätigte sie sich abends als Tänzerin und Tanzlehrerin, während sie tagsüber an den Gaskammern arbeiten musste.

Allein der Tanz hielt ihren Lebenswillen wach und rettete sie vor dem Tod.Das Leben von Rosa Glaser, der „Tänzerin von Auschwitz“, hat ihr Neffe Paul Glaser in einer emotionalen Biographie nachvollziehbar gemacht.

 

Die Geschichte einer unbeugsamen Frau erzählen Bianca Sue Henne am Theater Nordhausen, und Jutta Ebnother in ihrer spartenübergreifenden Produktion „Die Tänzerin von Auschwitz“. Das Bühnenbild entwirft Wolfgang Kurima Rauschning, die Kostüme Elisabeth Stolze-Bley.

 

Premiere der Mischung aus Schauspiel, Tanz und Figurentheater ist am Donnerstag, 7. April, um 19.30 Uhr im Theater unterm Dach. Weitere Vorstellungen folgen am 8. April um 18 Uhr, am 11. und 13. April um 19.30 Uhr und im Rahmen der Nordhäuser Ballett-Tage am 21. Mai um 18 Uhr.

 

Bianca Sue Henne (Inszenierung) und Jutta Ebnother (Choreographie) führen mit vier Darstellern starke Bilder sowie Mittel aus Tanz, Figurentheater und Schauspiel zu einem Theaterabend zusammen und verwenden dabei originale Tagebucheinträge von Rosa Glaser. Tanz spielt einerseits eine Rolle als Teil der Handlung, gibt aber auch Momenten von Liebe, Zweifel und Trauer Ausdruck, die Rosa Glaser in ihren nüchternen, knappen Berichten auszusparen versucht hat. Marionetten, Silhouetten, Hand- und Gliederpuppen erweitern das Spiel.

 

„Die Tänzerin von Auschwitz“ kommt dank der Unterstützung des TANZFONDS ERBE, des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Gesundheit im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“ und des Landkreises Nordhausen zustande. Im Anschluss an die Vorstellung am 11. April 2016 findet im Theater unterm Dach ein Publikumsgespräch statt. Am 16. April 2016 bietet die KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora um 14 Uhr eine Sonderführung durch die Gedenkstätte an.

 

Karten für die Premiere von „Die Tänzerin von Auschwitz“ am 7. April um 19.30 Uhr im Theater unterm Dach und die weiteren Vorstellungen gibt es an der Theaterkasse (Tel. 0 36 31/98 34 52), im Internet unter www.theater-nordhausen.de und an allen Vorverkaufsstellen der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH.

 

Termine:

07.04.2016, 19.30 Uhr, Theater unterm Dach

08.04.2016, 18.00 Uhr, Theater unterm Dach

11.04.2016, 19.30 Uhr, Theater unterm Dach

13.04.2016, 19.30 Uhr, Theater unterm Dach

21.05.2016, 18.00 Uhr, Theater unterm Dach

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑