Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Die TeilnehmerInnen für den Retzhofer Dramapreis 2013 stehen fest!Die TeilnehmerInnen für den Retzhofer Dramapreis 2013 stehen fest!Die TeilnehmerInnen für...

Die TeilnehmerInnen für den Retzhofer Dramapreis 2013 stehen fest!

Der Retzhofer Dramapreis ist ein mit 4.000 EUR dotierter Nachwuchspreis für szenisches Schreiben, der sich von vielen anderen Preisen im deutschen Sprachraum unterscheidet. Das Besondere dieses Preises ist, dass die BewerberInnen in der Arbeit an ihrem Wettbewerbsbeitrag von ExpertInnen für Drama und Film (RegisseurInnen, DramaturgInnen, SchauspielerInnen und AutorInnen) kostenlos beraten und unterstützt werden.

 

Gerade die Verbindung aus Stückentwicklung und Wettbewerb erhöht die Chancen der jeweiligen SiegerInnen, mit ihren Siegerstücken in der Theaterwelt wahrgenommen und aufgeführt zu werden. Dies beweist der Werdegang unserer bisherigen SiegerInnen.

 

Die Kandidaten für den Retzhofer Dramapreis 2013 stehen fest: aus über 100 Einreichungen wurden 13 BewerberInnen nominiert.

 

Iris Blauensteiner

Thomas Böhm

Katerina Cerna

Karl Wolfgang Flender

Dmitrij Gawrisch

Tabea Sunna Hertzog

Julia Kandzora

Katharina Köller

Fiston Nasser Mwanza

Eva Rottmann

Ferdinand Schmalz

Franziska Leonie Sorgo

Juliane Stadelmann

 

Ab Juni werden die BewerberInnen in zwei Gruppen in Graz und Berlin in Workshops und Arbeitsateliers die eingereichten Stückentwürfe weiterentwickeln. Sie fertigen Stücke werden im Frühjahr 2013 einer Jury vorgelegt. Anfang Mai 2013 wird der Retzhofer Dramapreis im Rahmen der Interpretationssache auf Schloss Retzhof verliehen.

 

Die bisherigen Preisträger:

2003: Gerhild Steinbuch, Johannes Schrettle

2005: Ewald Palmetshofer

2007: Christian Winkler

2009: Henriette Dushe

2011: Susanna Mewe

 

Das Siegerstück von 2011, Susanna Mewes "Die Handgriffe der Evakuierung", wurde im März am Staatstheater Chemnitz uraufgeführt.

 

Mehr Informationen finden Sie auf www.dramaforum.at

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑