Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE UNKÜNDBAREN - LETZTER EINRUF BASSE WESSEL - Schauspielabend über Schauspieler - Wuppertaler BühnenDIE UNKÜNDBAREN - LETZTER EINRUF BASSE WESSEL - Schauspielabend über...DIE UNKÜNDBAREN -...

DIE UNKÜNDBAREN - LETZTER EINRUF BASSE WESSEL - Schauspielabend über Schauspieler - Wuppertaler Bühnen

Premiere 8. Mai 2013, 20.00 Uhr im KLEINEN SCHAUSPIELHAUS. -----

Sie sind eine echte Rarität geworden: die unkündbaren Schauspieler am deutschen Stadttheater – noch eine Folgeerscheinung klammer Etats. Sophie Basse und Lutz Wessel verwandeln sich in ihrer letzten Spielzeit an den Wuppertaler Bühnen mit Die Unkündbaren zum Urgestein deutscher Schauspielhäuser.

Und zeigen, wie es ist, 40 Jahre zusammen auf den Brettern zu stehen, die der Welt vorbeugen. Ihr Schicksal: Irgendwann ist jeder mal abgespielt. Während ihre letzte Vorstellung läuft, lassen sie ihr Schauspielerleben Revue passieren und offenbaren Glanz und Elend des Berufsstandes. Ihr Warten auf den letzten Auftritt wird zur Lebensreise mit Höhen und Tiefen, durch dick und dünn, die (Karriere-)Leiter rauf und runter, stets an Abgründen entlang: Abgründe der täglichen Probenarbeit, des Kampfes mit penetranten Regisseuren und verhassten Theaterformen, ungeliebten Kollegen als Konkurrenz und vor allem: mit der eigenen Rolle.

 

Bei so viel Gefahr wächst das Rettende oft nur aus dem Geist der Flasche. Deshalb ihr Lebensmotto: Ein Averna in der Kantine zu viel, ist einer auf der Bühne zu wenig; ihr Schlachtruf: „Werner, machst Du noch ’nen Averna.“ Die Zeit wird knapp, um ein letztes Liebesgeständnis in Form einer Romeo und Julia-Szene unterzubringen oder den Speiseplanausdruck als Begnadigungsschreiben an den Prinz Friedrich von Homburg zu diskutieren. Während er sich um die definitive Gestaltung der Rupprecht-Figur aus dem Zerbrochenen Krug Gedanken macht, stellt sie sich vor, sie würde heute noch einmal Gretchen, Viola und Ophelia spielen dürfen.

 

Auf ihrem irrwitzigen Trip durch die Welt des Theaters – auf, hinter und unter der Bühne, aber immer von der Kantine aus – begegnen sie nicht nur den Figuren der dramatischen Weltliteratur, sondern vor allem auch: sich selbst.

 

Inszenierung: Claudia Schulz

Bühne und Video: Martin Fürbringer

Dramaturgie: Sven Kleine

Mit: Sophie Basse und Lutz Wessel

 

Die nächsten Vorstellungen sind am 10., 11. und 26. Mai sowie zum letzten Mal am 28. Juni 2013 im

KLEINEN SCHAUSPIELHAUS.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑