Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Wanze" nach Paul Shipton im Vorarlberger Landestheater Bregenz "Die Wanze" nach Paul Shipton im Vorarlberger Landestheater Bregenz "Die Wanze" nach Paul...

"Die Wanze" nach Paul Shipton im Vorarlberger Landestheater Bregenz

Premiere 8. Jänner um 20.00 Uhr auf der Probebühne

 

Der Privatdetektiv kann es in Sachen Coolness locker mit den Detektiven Dick Tracy und Philipp Marlowe locker aufnehmen. Doch Wanze Muldoon ist ein Käfer. Er ist der beste Schnüffler im ganzen Garten und das ist wahrlich ein harter Job.

In DIE WANZE bekommt Muldoon zunächst nur den Auftrag, herauszufinden, was aus einem Ohrenkneifer geworden ist, der überraschend verschwunden ist. Doch spätestens als Wanze Muldoon entdeckt, dass einige Ameisen auf dem Egotrip sind und auch die Wespen irgendwie mit der Sache zu tun haben, wird es richtig spannend im Garten...

 

Der Engländer Paul Shipton hat mit Die Wanze einen Insektenkrimi geschrieben, der längst Kultstatus erlangt hat. Kinder ab neun Jahren und Erwachsene fliegen gleichermaßen auf den schrillen Käfer mit dem irreführenden Namen Wanze.

 

Karin Eppler hat, gemeinsam mit Gerd Richter und Daniela März aus der Romanvorlage ein Theaterstück entwickelt, das an vielen Theatern mit großem Erfolg gespielt wird.

 

Der Schauspieler Burghard Braun ist Wanze Muldoon und erzählt die ganze Geschichte. Er schlüpft in die Rolle von Ameisen und Stubenfliegen, Mistkäfern und Kakerlaken, Hornissen und Wespen. Und natürlich löst er den Fall. Epplers Uraufführungsinszenierung ist noch immer in Stuttgart zu sehen. Jetzt, zehn Jahre später, setzt sie sich am Vorarlberger Landestheater noch einmal mit der Wanze auseinander.

 

Karten gibt es im Kartenbüro, das montags- freitags von 8.30 – 12.30 Uhr besetzt ist, Telefon: 05574/ 42870 – 600.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑