Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Welt ist gross und Rettung lauert überall" nach dem Roman von Ilija Trojanow im Stadttheater Bremerhaven "Die Welt ist gross und Rettung lauert überall" nach dem Roman von Ilija..."Die Welt ist gross und...

"Die Welt ist gross und Rettung lauert überall" nach dem Roman von Ilija Trojanow im Stadttheater Bremerhaven

Premiere 19. September 2010 um 19.30 Uhr im Kleinen Haus

 

Erzählt wird die Geschichte von Alex, der als Kind mit seinen Eltern aus dem diktatorischen Bulgarien flieht und schließlich in Deutschland ankommt.

Jahre später ist er in eine tiefe Lethargie verfallen, aus der sein Taufpate Bai Dan, ein Magier des Würfelspiels, ihn reißen will. Er nimmt ihn mit auf eine äußere und innere Weltreise.

 

«Die Welt ist groß und Rettung lauert überall» ist zum einen ein Roadmovie, bei dem dem Zuschauer viele spannende, manchmal bizarre Menschen begegnen und zum anderen ein Stück über Migration und Heimatsuche. Tim Egloffs Inszenierung zeigt den Zusammenhang von Entscheidungen und Konsequenzen, die Alex’ Suche nach seiner inneren Heimat begleiten.

 

Der Weltbürger Ilija Trojanow hat mit diesem vielbeachteten Roman eine Collage mit vielen Handlungsebenen, Figuren und Orten geschaffen. Jette Steckel und Susanne Meister haben daraus für das Thalia Theater Hamburg eine Theaterfassung entwickelt, die nun auch in Bremerhaven in der Inszenierung von Tim Egloff zu sehen ist.

 

Der Regisseur Tim Egloff ist ausgebildeter Schauspieler und war am Düsseldorfer Schauspielhaus und seit 2006 am Nationaltheater Mannheim engagiert. Als Regisseur arbeitete er in dieser Zeit regelmäßig am Theater Landungsbrücken in Frankfurt. Seit 2010 ist er als freier Regisseur tätig. «Die Welt ist groß und Rettung lauert überall» ist seine erste Inszenierung am Stadttheater Bremerhaven.

 

Die Welt ist groß und Rettung lauert überall

nach dem Roman von Ilija Trojanow

für die Bühne bearbeitet von Jette Steckel und Susanne Meister

 

Inszenierung Tim Egloff

Bühne Anke Niehammer

Köstüme Janine Werthmann

Dramaturgie Natalie Driemeyer

Regieassistenz Karsten Wolter

Inspizienz Regina Hube

 

Alexandar Sebastian Zumpe

Vasko Sebastian Brummer

Jana Kika Schmitz

Bai Dan Thomas Jansen

Slatka Mira Tscherne

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑