Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE WINTERREISE - FREMD BIN ICH EINGEZOGEN - Theater BonnDIE WINTERREISE - FREMD BIN ICH EINGEZOGEN - Theater BonnDIE WINTERREISE - FREMD...

DIE WINTERREISE - FREMD BIN ICH EINGEZOGEN - Theater Bonn

Premiere am 10. April 2015 um 19.30 Uhr im Opernhaus. -----

Musiktheater mit Jugendlichen nach Die Winterreise von Franz Schubert, Musik Franz Schubert | Text Wilhelm Müller

Zwei Jugendliche, ein Junge und ein Mädchen, lernen sich im Internet kennen und chatten über Wochen miteinander. Ihre Themen: Liebeskummer, Verlust, Angst und Orientierungslosigkeit. Wie der Wanderer in Schuberts Winterreise sehen sie die Welt um sich als seelisch vereiste Landschaft. Nach einem Streit bricht der Chat ab und die Einsamkeit scheint die beiden Jugendlichen zu zerbrechen.

 

Mehr als 60 Jugendliche, unter ihnen junge Sänger aus dem Jugendchor, setzen sich mit Schuberts Winterreise auseinander. Ihre eigenen Erfahrungen verschmelzen mit der Vorlage und schlagen so eine Brücke über fast 200 Jahre zu dem wohl bekanntesten Liederzyklus der Romantik. Die Winterreise hat inzwischen zahlreiche musikalische Bearbeitungen erfahren, unter anderem für A-capella-Chor, für Gitarre, aber auch für rein perkussive Begleitung. Die unterschiedlichen Formen der musikalischen Realisierung spiegeln die verschiedenen emotionalen »Echos« wider und werden auch in diesem Projekt aufgegriffen.

 

Das Projekt, das auf der großen Bühne stattfindet, steht unter der künstlerischen Leitung von Jürgen R. Weber. Nach seinem Studium der Musiktheaterregie arbeitete er lange für das Fernsehen. Er entwickelte Serien unter anderem für den KIKA und drehte für ARTE. Seit 2005 arbeitet er wieder vermehrt für das Musiktheater. Für das Theater Bonn inszenierte er zuletzt DER TRAUM EIN LEBEN von Walter Braunfels.

 

Besetzung

 

Christian Georg - Wanderer

 

Saxofon: Tobias Rüger

Klavier: Adam Szmidt

Harfe: Helene Schütz

Violoncello: Johanna Zur

 

Mehr als 60 Jugendliche, unter ihnen junge Sänger aus dem Kinder- und Jugendchor der Oper Bonn

 

Konzept, Regie und Ausstattung: Jürgen R. Weber

Musikalische Leitung und Arrangement: Ekaterina Klewitz

Licht: Friedel Graß

Dramaturgie: Rose Bartmer

Regieassistenz: Steven Kirschbaum

Mitarbeit Kostüm: Lisa Rüger

Musikalische Einstudierung: Ekaterina Klewitz

Inspizienz: Karsten Sandleben

 

24 Apr 19:30 H

26 Apr 11:00 H

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑