Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE ZAUBERFLÖTE von Mozart im Staatstheater SaarbrückenDIE ZAUBERFLÖTE von Mozart im Staatstheater SaarbrückenDIE ZAUBERFLÖTE von...

DIE ZAUBERFLÖTE von Mozart im Staatstheater Saarbrücken

Premiere am Montag, dem 25. Dezember 2006, um 19.30 Uhr.

Mozarts "Zauberflöte" wurzelt tief im österreichischen

Volkstheater: Sie setzt auf märchenhafte Gestalten, atemberaubenden Theaterzauber und derbe Späße.

Man darf sich also fragen, wie ein Vertreter des ambitionierten Unterhaltungstheaters diese Oper auf die Bühne bringenwird. Antworten auf diese Frage kann die Neuinszenierung von AndreasGergen geben. Mit der "Zauberflöte" gibt er sein Debüt alsOpernregisseur, und zwar an dem Ort, an dem er als Statist,Extrachorsänger und Regiehospitant seine ersten Bühnenerfahrungengesammelt hat.

 

Die musikalische Leitung liegt in den Händen des KommissarischenGeneralmusikdirektors Constantin Trinks. Es inszeniert Andreas Gergen,Leiter des Schlossparktheaters in Berlin und im Saarland bestens bekanntals Sohn Stefan in der Fernsehserie "Familie Heinz Becker". DasBühnenbild stammt von Stephan Prattes, der ebenso wie dieKostümbildnerin Regina Schill zum ersten Mal am SaarländischenStaatstheater arbeitet. Algirdas Drevinskas singt die Rolle des Tamino, Stefanie Krahnenfeldund Elizabeth Wiles alternieren als Pamina. Guido Baehr und StefanRöttig singen alternierend den Papageno; als Papagena sind Sabine vonBlohn und Judith Heinen zu erleben. Alexandra Lubchansky singt diePartie der Königin der Nacht, Hiroshi Matsui und Patrick Simperübernehmen alternierend den Sarastro. In weiteren Rollen singen undspielen: Oxana Arkaeva / Naira Glountchadze (Erste Dame), Judith Braun(Zweite Dame), Maria Pawlus (Dritte Dame), Otto Daubner / Vadim Volkov(Sprecher, Erster Priester), Michael Müller / Manfred Rammel (ZweiterPriester), Rupprecht Braun / Boris Pohlmann (Monostatos), RudolfSchasching (Erster Geharnischter) sowie Antonij Ganev / Markus Jaursch(Zweiter Geharnischter).

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑