Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE ZIRKUSPRINZESSIN - Operette von Musik von Emmerich Kálmán - Staatstheater am Gärtnerplatz MünchenDIE ZIRKUSPRINZESSIN - Operette von Musik von Emmerich Kálmán - Staatstheater...DIE ZIRKUSPRINZESSIN -...

DIE ZIRKUSPRINZESSIN - Operette von Musik von Emmerich Kálmán - Staatstheater am Gärtnerplatz München

Premiere 19. Juli 2014, 19.30 Uhr, im Circus Krone, Vorstellungen bis 23.September. -----

 

Ein Zirkus in St. Petersburg, ein prinzliches Palais und ein Wiener Hotel – das sind die Orte, wo Zirkusvolk, russischer Adel und junge Leute aus Wien zusammenkommen, um im Liebestaumel zu schwelgen.

Doch ob ein Hotelierssohn eine Zirkusreiterin heiraten und eine russische Fürstin dem mysteriösen Artisten Mister X trauen darf, das bleibt so lange ungewiss, bis das allgemeine Maskenspiel und die Intrigen des eifersüchtigen Prinzen Sergius entlarvt sind ...

 

Wie unterschiedlich die Schauplätze der Handlung auch sein mögen: Emmerich Kálmán weiß sie jeweils mit charakteristischem Kolorit zu gestalten. Ob slawische Eleganz, nervöse Sentimentalität oder wienerische Lässigkeit, im Zentrum des Geschehens stehen träumerische Melodien, die bald ernst, bald heiter die Szenerie beleben. Die prominent besetzte Uraufführung der »Zirkusprinzessin« im Jahre 1926 im Theater an der Wien war ein überwältigender Erfolg. Man bewunderte die hinreißende Musik, die verblüffende Akrobatik der Tanznummern, die üppigen Kostüme und nicht zuletzt die Beine der Balletteusen. Auch in Berlin war das Stück erfolgreich und eröffnete Kálmán die Tore zum New Yorker Broadway. Trotzdem steht die Operette bis heute im Schatten der früheren Kálmán-Erfolge »Die Csárdásfürstin« und »Gräfin Mariza«.

 

Yvonne Kálmán, die Tochter des Komponisten, äußert sich begeistert: »Josef E. Köpplinger vollendet den Wunschtraum meines Vaters: Die Zirkusprinzessin im Zirkus!« Und welche Aufführungsstätte eignet sich besser dafür als die Heimstatt des Circus Krone?

 

Libretto Julius Brammer und Alfred Grünwald

 

Musikalische Leitung Karsten Januschke a.G.

Regie Josef E. Köpplinger

Choreografie Karl Alfred Schreiner

Bühne Rainer Sinell

Kostüme Marie-Luise Walek

Licht Michael Heidinger

 

Mit Alexandra Reinprecht als Fürstin Fedora Palinska,

Daniel Prohaska als Mister X,

Erwin Windegger als Prinz Sergius Wladimir,

Franz Wyzner als Zirkusdirektor Stanislawski,

Gisela Ehrensperger als seine Frau Wanja,

Nadine Zeintl als Miss Mabel Gibson,

Sigrid Hauser als Carla Schlumberger,

Otto Jaus als Toni Schlumberger,

Robert Meyer als Pelikan u. v. m.

 

Chor und Ballett des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

 

Vorstellungstermine

Sa. 19. Juli 2014 19.30 Uhr

So. 20. Juli 2014 18.00 Uhr

Mi. 23. Juli 2014 19.30 Uhr

Do. 24. Juli 2014 19.30 Uhr

Sa. 26. Juli 2014 19.30 Uhr

So. 27. Juli 2014 18.00 Uhr

Di. 29. Juli 2014 19.30 Uhr

Mi. 30. Juli 2014 19.30 Uhr

Mi. 17. September 2014 19.30 Uhr

Fr. 19. September 2014 19.30 Uhr

Sa. 20. September 2014 19.30 Uhr

So. 21. September 2014 18.00 Uhr

Di. 23. September 2014 19.30 Uhr

 

Tickets gibt es an den Vorverkaufsstellen, unter www.gaertnerplatztheater.de, Tel. 089 2185 1960 oder tickets@gaertnerplatztheater.de

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑