Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"die zweite frau" von nino haratischwili, Deutsches Nationaltheater Weimar"die zweite frau" von nino haratischwili, Deutsches Nationaltheater Weimar"die zweite frau" von...

"die zweite frau" von nino haratischwili, Deutsches Nationaltheater Weimar

Premiere: Freitag, 20. Januar 2012 / 20.00 Uhr/ schauspiel/ foyer III. -----

Laura ist krank und lässt ihr Leben Revue passieren. Dabei stellt sie fest, dass sie in der klassischen Trias Ehe, Kind und Haushalt stets nur der normativen Familienhierarchie gedient und dabei sich selbst aufgegeben hat.

Der erfolgreiche Ehemann geht schon längst eigene Wege und zwischen Laura und ihrer pubertierenden Tochter Agnes herrscht ein festgefahrener Stellungskrieg. Doch dann tritt Lena, die neue osteuropäische Haushaltshilfe, in das Leben der beiden Frauen und bringt die Fronten in Bewegung. Plötzlich nehmen die Dinge einen anderen Lauf…

 

Nino Haratischwili porträtiert drei unterschiedliche Frauengenerationen mit ähnlichem Lebensentwurf. Sie alle sind auf der Suche nach ihrem Selbst, das ihnen zwischen der Erwartungshaltung der Anderen und der eigenen Sehnsucht nach Liebe und menschlicher Anerkennung verloren gegangen ist.

 

Nino Haratischwili wurde 1983 in Tiflis, Georgien geboren. Sie studierte Film- und Theaterregie und ist Trägerin zahlreicher Preise, u.a. erhielt sie 2008 für ihr Stück Liv Stein einen der beiden Autorenpreise des Heidelberger Stückemarktes. 2010/11 war sie Hausregisseurin am Deutschen Theater Göttingen.

 

Olivier Coloni ist Schauspieler, Regisseur und Schauspieldozent, und führt zum ersten Mal am DNT Weimar Regie. In Berlin inszenierte er zuletzt Marivaux’ Die zweite Liebesüberraschung und Genets Die Zofen.

 

Regie und Ausstattung Olivier Coloni

Mitarbeit Claudia Sennecke

Dramaturgie Elisa Liepsch

 

mit Petra Hartung, Cornelia Heyse, Rahel Weiss

 

Weitere Vorstellungen:

Donnerstag, 26. Januar 2012 / 20.00 Uhr / foyer III

Freitag, 03. Februar 2012 / 20.00 Uhr / foyer III

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑