Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Dieter Schweikart wird zum Kölner Kammersänger ernanntDieter Schweikart wird zum Kölner Kammersänger ernanntDieter Schweikart wird...

Dieter Schweikart wird zum Kölner Kammersänger ernannt

Dr. Dammann wird Dieter Schweikart den Ehrentitel am 18. November im Kölner Opernhaus im Anschluss an die Vorstellung von „Der Freischütz“ verleihen. Dieter Schweikart singt in „Der Freischütz“ die Rolle des Eremiten.

 

Der Bassist Dieter Schweikart, über 20 Jahren Mitglied des Ensembles der Oper Köln, wird zum Kölner Kammersänger ernannt. „Dieter Schweikart hat durch sein Wirken in unzähligen Partien seines Faches zur künstlerischen Profilierung der Kölner Oper beigetragen und durch seine Persönlichkeit und seinen

Einsatz auch für die Kinderoper das kulturelle Leben Kölns außerordentlich bereichert,“ so Opernintendant Dr. Christoph Dammann.

 

Die Auszeichnung Kammersänger bzw. Kammersängerin ist ein Ehrentitel, mit dem Sängerinnen und Sänger für ihre künstlerische Arbeit beziehungsweise für ihr Lebenswerk ausgezeichnet werden. Der Titel wird in Deutschland und in Österreich meist auf Vorschlag der Intendanz von staatlichen, städtischen

oder gesellschaftlichen Institutionen verliehen. Dieter Schweikart wird der dritte Kölner Kammersänger sein, neben Ulrich Hielscher und Doris Soffel.

 

Künstlerinformationen Dieter Schweikart, Bass

 

Geboren in Westfalen, erhielt der Bassist nach dem Gesangsstudium an der Musikhochschule Wuppertal sein erstes Engagement 1964 in Saarbrücken. Es folgten weitere Verpflichtungen an verschiedenen Bühnen, u. a. an der Deutschen Oper am Rhein. Ab 1981 sang Dieter Schweikart bei den Bayreuther

Festspielen, u. a. den Fafner in »Der Ring des Nibelungen«. Zu seinen Partien gehören Sarastro, die Wagner-Rollen König Marke, Landgraf und Daland und der Fiesco in Verdis »Simon Boccanegra«. Engagements führten ihn an alle großen Opernhäuser Europas, nach Rom, Wien, Brüssel, Paris, Berlin und

Hamburg. Von der Spielzeit 1988/ 1989 bis 2005/2006 gehörte Dieter Schweikart, der an der Musikhochschule Köln lehrt, dem Ensemble der Bühnen Köln an. In jüngster Zeit war er u. a. in »Der Ring des Nibelungen«, »La forza del destino«, »Die lustige Witwe«, »Die Liebe zu den drei Orangen« und in

»Billy Budd« zu erleben. Gemeinsam mit der Dirigentin Anna Skryleva gestaltete er in der vergangenen Spielzeit den Heinrich-Heine-Abend »Herbstwind rüttelt die Bäume«.

 

In der Saison 2007/ 2008 wird er die Rolle des Antonio in »Le nozze di Figaro«, des Crespel in »Hoffmanns Erzählungen« sowie Kuno und Eremit in Michael Heinickes Neuinszenierung von »Der Freischütz« übernehmen.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑