Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»Dinner for One, wie alles begann« von Volker Heymann in der Theaterei Herrlingen»Dinner for One, wie alles begann« von Volker Heymann in der Theaterei...»Dinner for One, wie...

»Dinner for One, wie alles begann« von Volker Heymann in der Theaterei Herrlingen

Premiere Freitag, 13.11.2015, um 20 Uhr. -----

„Dinner for One“? Ist das nicht die legendäre Szene im Fernsehen, die zu Silvester gehört wie das Salz in die Suppe? Genau, diese klassische komische Szene steht im Mittelpunkt dieser Komödie. Ein Regisseur sucht verzweifelt Darsteller für die Rollen von Miss Sophie und Butler James in „Dinner for One" – bisher erfolglos.

Dann kommen Elvira und Klaus, ein tingelndes Komiker-Duo mit kräftigen Profilneurosen. Die beiden waren einst ein Paar – entsprechend katastrophal ist ihr Umgang miteinander. Eben waren sie noch in seliger Harmonie James und Miss Sophie, im nächsten Moment sind sie ein zänkisches Paar, das sich nicht mehr unter Kontrolle hat. Rollen und Privates gehen wild durcheinander. Und da die Premiere immer näher rückt, bleibt dem Regisseur keine Wahl.

 

Doch am Ende raufen sich alle zusammen und bringen den Sketch „Dinner for One" über die Bühne, fast so, wie man ihn aus dem Fernsehen kennt. Ein herrlicher Spaß und „das“ Stück zum Jahreswechsel.

 

mit Anke Siefken, Walter Frei und Richard Aigner

 

Regie: Markus Röhling,

Bühne: Jörg Stroh

 

Weitere Aufführungen am Samstag, 14.11., um 20 Uhr und dann an jedem Freitag und Samstag.

 

Karten: 0731/268177

 

Theaterei Herrlingen

Oberherrlingerstr. 22

89134 Blaustein/Herrlingen

Tel. 07304 2385

www.theaterei.de

e-mail: theaterei@t-online.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑